1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen



  2. Herzlich Willkommen im Kummer- und Sorgenforum.


    Diese Information und die großflächige Werbung, sehen nur Gäste dieses Forums.


    Dieses Forum soll dir eine Anlaufstelle in schweren Zeiten sein. Ob Liebeskummer, Herzschmerz, Trennung oder Ehe, Beziehungs- oder Partnerschaftsprobleme. Außerdem bieten wir angemeldeten Usern, sowie Gästen ein Anonymes Forum wo über unangenehmes oder peinliches diskutiert werden kann. Natürlich könnt ihr euch auch in unserem Boardcafe über allgemeine Themen unterhalten.

    Falls du nicht weißt wie du einen Beitrag verfasst oder du allgemeine Hilfe zum Forum benötigst, schau doch bitte in unsere Hilfe.

    Wir sind keine Ärzte oder Fachleute, sondern Menschen die versuchen anderen Menschen zu helfen. Das heißt wir geben Tipps aus Erfahrungen heraus.

    Klick hier um mehr zu erfahren! Wichtig!

    Klick auf den folgenden Link um dich zu registrieren --> Registrierung im KSF

    Nun wünscht das Team vom KSF dir einen angenehmen Aufenthalt.

    Besuch auch unser Partnerportal zum Thema 'Schulden & Insolvenz'!

    BITTE BEACHTE UNSERE REGELN: KLICK MICH




Wut auf meine Mutter

Dieses Thema im Forum "Familie" wurde erstellt von Eyvindur, 5 März 2017.

  1. Eyvindur

    Eyvindur New Member

    Registriert seit:
    5 März 2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo,

    ich weiß nicht, was ich mir von diesem Beitrag erwarte, aber ich Schildere einfach mal die Situation.

    Ich bin gerade zu Besuch bei meiner Mutter, worauf ich mich eigentlich auch gefreut habe, aber immer, wenn ich bei ihr bin, bin ich nach einer Zeit nicht mehr ich selbst.

    Ihre Art macht mich wütend, innerlich wütend, diese Wut breitet sich in mir aus wie ein Monster. Sie braucht nur eine Kleinigkeit sagen die mir gerade nicht passt und diese Wut dringt aus mir raus. Ich bekomme Kopfschmerzen so wütend bin ich. Manchmal zicke ich sie dann extrem an. In meinem Kopf kreisen dann die schlimmsten Beleidigungen und ich könnte alles in Stücke zerschlagen. Ich hasse mich für diese Wut. Sie kann ja gar nichts dafür, sie tut nichts Falsches. Sie sagt öfters, dass sie dies und jenes in meiner Anwesenheit nicht sagen darf. Das tut mir so furchtbar leid! Es tut mir so weh. Ich will nicht, dass sie so fühlt. Meistens ziehe ich mich nach so einer Situation dann zurück. Breche in Tränen aus, hasse mich abgrundtief, alles in mir tut dann weh. Ihren Freunden und Bekannten beschreibt sie mich meistens als total aggressiv und zickig, so würde mich kein anderer Mensch beschreiben.

    Ich hatte in meiner Kindheit viele schlechte Erlebnisse mit meiner Mutter, denn da war sie die, die wegen jeder Kleinigkeit ausgerastet ist, die nach der Arbeit erstmal Stunden in Ruhe gelassen werden musste, die einen das Gefühl gegeben hat schlecht zu sein. In der Pubertät fing es an, dass ich ihr gegenüber extrem Aggressiv wurde, das hat sich bis heute leider nicht geändert. Heute bin ich 22. Seit meinem Auszug vor 5 Jahren hat sich das ein bisschen verbessert, aber immer, wenn ich sie Besuche kommt es wieder, manchmal auch beim Telefonieren. Mein Vater hat sich immer ähnlich verhalten wie meine Mutter, nicht ganz so ausgeprägt, aber ähnlich. Ihm gegenüber verhalte ich mich nicht so. Nie.

    Ich will das nicht, dass es so ist. Ich liebe sie. Jedes Mal nehme ich mir vor, dass es nicht wieder passieren darf. Aber es funktioniert nicht. Ich hasse mich dafür so sehr. Ich will das ändern, aber alles was ich versuche klappt nicht. Leider kann ich mit meiner Mutter nicht offen darüber reden, da wir das in meiner Kindheit auch nicht gemacht haben, und mir immer gesagt wurde, dass ich geschehenes nicht meinen Freunden erzählen darf. Bis heute schaffe ich es nicht mit anderen offen darüber zu reden, daher wende ich mich jetzt auch an euch, denn schreiben fällt mir deutlich leichter.

    Ich habe verschiedene Psychische Erkrankungen, manche aufgrund meiner Kindheit, und ich bin auch seit Jahren in Therapie. Erst einmal habe ich in einer stationären Therapie dieses Verhältnis zu meiner Mutter erwähnt, dort wurde mir gesagt, dass es aufgrund meiner Erlebnisse normal und verständlich sei, aber das reicht mir nicht. Ich kann so nicht weiterleben. Ich gebe ihr die Schuld an allem schlechten in meinem Leben, spreche dies zwar nicht aus, aber denke es. Und es ist so furchtbar von mir. Sie hat sich geändert, gibt sich so viel Mühe und ich mache das alles kaputt.

    Eigentlich weiß ich gar nicht, warum ich dies in dieses Forum schreibe, aber alleine es einmal niedergeschrieben zu haben hilft. Vielleicht hat ja jemand von euch etwas dazu zu schreiben. Danke für's lesen und eventuelle Nachrichten. :-)
  2. Diese Großflächige Werbung sehen nur Gäste!!



  3. Hase55

    Hase55 Active Member

    Registriert seit:
    8 Mai 2013
    Beiträge:
    602
    Zustimmungen:
    202
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Halle
    hallo Mädchen..

    Es muß schon etwas sehr schlimmes vorgefallen sein, das ein Mensch im Erwachsenenalter so im Inneren fühlt wie du. Vielleicht war es nur ein einzelner Vorfall, kann aber auch das "Gesamtpaket" sein.
    Was die meißte Wut hinterläßt ist, wenn man sich als Kind von der Mama (oder Papa) verraten und verkauft fühlt.
    Als Kind habe ich auch ab und an mal eine Gescheuert bekommen (war damals so), bin aber deswegen nicht böse, weil es eben auch immer berechtigt war. Das sehen auch andere aus meinen Jahrgängen genauso und Wut habe ich deswegen nie gehabt.

    Aber es gibt eben Sachen, die man auf "Teufel komm raus" nicht verzeihen kann und dann bleibt einem die Wut erhalten. Ob das jetzt Begebenheiten sind, wo die Erinnerung noch vorhanden ist oder ob es etwas ist, was du verdrängt hast, das müßtet du rausfinden.
    Ich tippe eher auf etwas Verdrängtes, denn sonst würde sich das nicht so hartnäckig "halten" bei dir. Jedesmal wenn du bei deiner MA bist, kommt das wieder hoch und du weist garnicht, warum die Gefühle so extrem sind, kannst dir die "Stärke" nicht erklären.

    LG
  4. Bunny

    Bunny KSF-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    24 Februar 2007
    Beiträge:
    1.986
    Zustimmungen:
    146
    Abend,

    erstmal klasse, dass du in Therapie bist, vielleicht solltest du mal in Tiefen-Psychologie gehen und
    alles mal aufarbeiten !

    Es klingt bei dir auch auch sehr nach Unterdrückter Wut, Enttäuschung und anderen Emotionen, hattest du denn mal in einem sachlichen Gespräch deiner Mutter gesagt, was innerlich in der los ist, wenn du zu Besuch kommst?
    Das könnte auch helfen.
    Daher dass du alles in dich rein frisst , lässt du es erst raus wenn du 4 Wände abseits deiner Mutter um dich rum hast.

    Du wirst sicher einen Weg finden , so hast du doch ein gutes Verhältnis zu ihr, dann schaffst du das auch noch in den Griff zu bekommen...

    LG Bunny
  5. Destiley

    Destiley New Member

    Registriert seit:
    14 März 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Heyyy♥

    Erstmal,wie meine Vorgängerin schon gesagt hat,super,dass du in Therapie bist. :) Das ist schonmal ein erster Schritt in die richtige Richtung. Ich würde dir raten,dass du einfach mal etwas mehr Kontakt mit deiner Mutter aufnimmst,lustige Sachen mit ihr unternimmst,die euch Beide im idealen Fall vielleicht sogar zusammen zum Lachen bringen,denn zusammen lachen ist eine gute Methode um "das Eis zu brechen",wenn so richtig zusammen etwas unternehmen noch zu viel für dich ist,rede einfach jeden Tag mit ihr(z.B eben über das Telefon,oder Texte über das Handy,auch wenn Zweites nicht so persönlich wäre),es müssen auch garkeine langen Gespräche sein,allein schon ein einfaches ,,Guten Morgen",und ,,Gute Nacht" jeden Tag würde reichen,um die Beziehung mit ihr immer und immer mehr zu verbessern,auch wenn es natürlich schöner wäre,richtig mit ihr zu reden,sie vielleicht auch einfach nur nach ihrem Tag zu fragen,und darauf zu warten,dass sie dich nach deinem fragt. Was vielleicht auch gut wäre,wäre alles Gute was sie zu dir sagt,und alles Gute was sie tut,auf einen Zettel zu schreiben,und Diesen dir immer und immer wieder durchzulesen,somit kommen langsam auch gute Erinnerungen an sie in dein Kopf,und verdrängen,wenn auch nur langsam,die Schlechten. Und dann weiß ich auch nicht ob du schon weißt,wieso deine Mutter zu dir früher so war,wie sie war,wenn du es nicht weißt,wäre es vielleicht ganz gut(natürlich nur wenn du es möchtest),dich mit ihr zu treffen,und mit ihr darüber zu reden,wieso sie so war,wie sie war,dass du versuchst,sie zu verstehen,in irgendeiner Art und Weise,denn wenn man versteht,wieso eine Person etwas getan hat,ist es oft viel einfacher,ihr eben diese Tat,oder diese Taten,zu verzeihen. (Dabei ist es allerdings auch wichtig,dass du ihr erzählst,wie du dich damals gefühlt hast,und ihr erklärst,wie du dich heute fühlst,damit auch sie dich,und dein Verhalten ihr gegnüber,verstehen und nachvollziehen kann.)

    Ich wünsche dir ganz viel Glück,und hoffe,dass dir irgendwie geholfen wird.♥

    Allerliebste Grüße,Destiley♥
  6. LotharK

    LotharK New Member

    Registriert seit:
    13 April 2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Einfach daran denken, Du hast nur eine Mutter, die Du irgendwann vermissen wirst
Diese Großflächige Werbung sehen nur Gäste!!


Diese Seite empfehlen