1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen



  2. Herzlich Willkommen im Kummer- und Sorgenforum.


    Diese Information und die großflächige Werbung, sehen nur Gäste dieses Forums.


    Dieses Forum soll dir eine Anlaufstelle in schweren Zeiten sein. Ob Liebeskummer, Herzschmerz, Trennung oder Ehe, Beziehungs- oder Partnerschaftsprobleme. Außerdem bieten wir angemeldeten Usern, sowie Gästen ein Anonymes Forum wo über unangenehmes oder peinliches diskutiert werden kann. Natürlich könnt ihr euch auch in unserem Boardcafe über allgemeine Themen unterhalten.

    Falls du nicht weißt wie du einen Beitrag verfasst oder du allgemeine Hilfe zum Forum benötigst, schau doch bitte in unsere Hilfe.

    Wir sind keine Ärzte oder Fachleute, sondern Menschen die versuchen anderen Menschen zu helfen. Das heißt wir geben Tipps aus Erfahrungen heraus.

    Klick hier um mehr zu erfahren! Wichtig!

    Klick auf den folgenden Link um dich zu registrieren --> Registrierung im KSF

    Nun wünscht das Team vom KSF dir einen angenehmen Aufenthalt.

    Besuch auch unser Partnerportal zum Thema 'Schulden & Insolvenz'!

    BITTE BEACHTE UNSERE REGELN: KLICK MICH



Was ich Dir einfach sagen möchte

Dieses Thema im Forum "BoardCafé" wurde erstellt von Wallis, 20 April 2011.

  1. Wallis

    Wallis KSF-Team/Mod Mitarbeiter

    Registriert seit:
    22 Mai 2010
    Beiträge:
    5.718
    Zustimmungen:
    728
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    B: Du hattest deine Chance(n). Jetzt rutsch mir den Buckel runter.
  2. shadow13

    shadow13 Member

    Registriert seit:
    9 November 2011
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    1
    Warum?


    "...Du bedeutest mir sehr viel mehr als du es dir momentan wohlmöglich Vorstellen kannst. Aber genau das ruft Angst und Zweifel hervor, Angst wieder in dem Loch zu landen in das man geworfen wurde, Zweifel ob einem etwas so gutes wirklich dann widerfahren kann wenn man am wenigsten damit rechnet.

    Ich hätte nie damit gerechnet mal jemanden kennen zu lernen der mich auf so viele Arten so gut Ergänzt und einfach so unglaublich viel Positvies an sich hat. Leider fällt es mir schwer zu glauben jemanden wie dich verdient zu haben, es wäre einfach zu Perfekt um Wahr zu sein. Aber da so viel Glück eh schon unnatürlich für mich ist löst sich das ganze wahrscheinlich in naher Zukunft von ganz allein. :("
  3. Lit

    Lit KSF-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    22 August 2011
    Beiträge:
    2.129
    Zustimmungen:
    435
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Schwarzwald
    Shadow, ich verstehe deine Zitate hier nicht. Da du andere zitierst, nehme ich deinen Beitrag heraus.

    Bitte besprich Probleme mit einzelnen Usern per PN.

    Lg Li
  4. Summerbird

    Summerbird KSF-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    24 Dezember 2009
    Beiträge:
    3.458
    Zustimmungen:
    176
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    sehr dorfig
    B: Hallo, Hallo :-)

    A: Sorry, ich bin halt talentfrei

    G: Und was passiert jetzt?
  5. Brummer

    Brummer Member

    Registriert seit:
    11 August 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    3
    Alles auf Anfang... und so stehe ich wieder hier, wie früher und frage mich. Ist das alles was ich erwarten kann. Ist das die Grenze zum Bereich Lebensliebe. Soll es das gewesen sein oder kommt noch was? @S: Wir wissen, dass es so sein muss. Jede Verlängerung wäre augenwischerei, weil wir uns kaum noch was zu sagen haben. Du fehlst mir, aber es kann eigentlich keine Liebe sein die weh tut. Eher könnte es das Scheitern bedeuten, die erneute Eisamkeit.. Nungut, es liegt an mir...@W: Seitdem ich hier schrieb ist vieles passiert. Nun ist Sie im Himmel und schaut auf uns. Die Lücke, die Sie hinterlässt ist offensichtlich und Sie zu überbrücken noch nicht in Sicht. Wie kann ich helfen? Es ändert sich so wenig...@G: Irgendwie halten wir ja doch einander fest und ja, viel habe ich sonst auch nicht. @G: Du hast mir viel gegeben, für das ich Dankbar bin. Auch Ihn habe ich nun in Sicherheit und kann wirken. Bitte, gib mir Kraft und Glück weiterhin. DANKE!
  6. TheSouthRemembers

    TheSouthRemembers New Member

    Registriert seit:
    24 September 2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    T: Heute ist genau ein halbes Jahr vergangen. Ein halbes Jahr, seit dem schrecklichsten Tag meines Lebens. Seit ich erfahren habe, dass ich in einer Lüge gelebt habe.
    Ich dachte, wie wären glücklich. Nicht jeden Tag, aber meistens. Ich dachte, wir würden zusammen passen. Nicht perfekt, aber Perfektion gibt es nunmal nicht. Ich dachte, du würdest mich lieben. Nicht so sehr, wie ich dich, aber doch genug, um deine Versprechen eines Tages wahr zu machen.
    In den letzten Monaten habe ich nichts so oft getan, wie über uns nachzudenken. Über unsere Anfänge, unsere Schwierigkeiten, unser Ende. Über die Art und Weise, die man nicht anders nennen kann als feige. Ich hätte mehr verdient. Wir waren lange Zeit glücklich zusammen. Ich habe dir nichts getan, nicht das geringste. Ich habe versucht, was ich konnte, um dich glücklich zu machen. Ich bin ein guter Mensch, das hast du selbst gesagt. Also warum?
    Als ich damals unsere gemeinsame Wohnung das letzte Mal verlassen habe, als die Tür hinter mir ins Schloss fiel, war für dich "die Sache" erledigt. Für mich leider nicht. Denn "die Sache" war unsere Beziehung, unser gemeinsames Leben. Ich habe Zeit gebraucht, um zu trauern. Um das, was verloren war. Du nicht. Für dich war all das nichts wert. Du hast in deine Zukunft geschaut, deine Zukunft mit einer anderen. Einer, die alles bekommen sollte, was mir nur versprochen wurde. Du hast mich so schnell und so gründlich aus deinem Leben verbannt, dass es mir manchmal vorkommt, als sei unsere gemeinsame Zeit nichts weiter gewesen als ein Traum. Leider einer, der am Ende zum Alptraum wurde.
    Während du weiter gemacht hast, als hätte es mich nie gegeben und so getan hast, als hättest du nichts falsches getan, musste ich mit all dem allein klar kommen. Denn es hat dich nicht interessiert, wie es mir dabei ging. Nicht im geringsten... Keine Meldung, kein Lebenszeichen, keine Nachricht. Keine Frage danach, wie es mir geht...
    Währenddessen habe ich dich in allem gesehen. In jeder Serie, jedem Film, jedem Lied. In allem, was wir gemeinsam erlebt haben. Wie oft habe ich nach einem Erlebnis als erstes gedacht, dass ich dir das gleich erzählen muss, dass dir das gefallen würde, dass du darüber lachen würdest. Aber du warst nicht mehr da.
    Ich weiß, es war nicht immer einfach. Wir haben beide Fehler gemacht. Wir waren Menschen. Aber ehrlich gesagt dachte ich trotzdem, dass die guten Dinge überwiegen. Wir waren uns so viel öfter einig als uneinig, haben so oft gemeinsam gelacht, so vieles gemeinsam machen können. Hatten ähnliche Ansichten und Meinungen. Hat dir das nicht gereicht? Warst du nicht glücklich? Warum hast du nichts gesagt? Wir hätten an uns arbeiten können, das hätte unsere Beziehung verdient gehabt. Aber du wolltest nicht. Das war allein deine Entscheidung...

    Weißt du, was das schlimmste ist? Ich erinnere mich an alles. An das erste Mal, als ich dich gesehen habe, den ersten Satz, den ich je zu dir gesagt habe. Ich erinnere mich an deine Stimme, dein Lachen, deine Augen. An die Dinge, die dich einzigartig machen. Ich erinnere mich an unseren ersten Kuss, an das erste Mal, als du gesagt hast, dass du mich liebst. Daran, wie du mich nicht nach Hause fahren lassen wolltest. An die schönsten Geschenke von dir. Die, die unerwartet kamen. Wie das T-Shirt. Ich erinnere mich an das Gefühl, in deinen Armen zu liegen. In deinem Arm einzuschlafen. Geborgen und sicher. Ich erinnere mich daran, dass du gesagt hast, dass du immer mit mir reden, mir nichts verheimlichen und mir so etwas nie antun würdest...
    Doch es kam alles anders. Ein einziger Augenblick hat ausgereicht, um alles kaputt zu machen. Alles zu zerstören. Bedeutet das, dass es niemals real war?

    So viele Fragen blieben ungeklärt. Ich weiß, dass ich niemals eine Antwort bekommen werde. Vielleicht ist es besser so, vielleicht würde mich die Wahrheit nur noch mehr verletzen.
    Ich weiß nicht, was ich dir wünschen sollte, ob gut oder nicht... aber ich weiß, was ich mir für mich wünsche. Dass ich eines Tages aufwache und das alles vergessen habe. Dich vergessen habe. Als hätte es dich nie in meinem Leben gegeben. Genau so, wie du es mit mir getan hast.
    Ich habe dich mehr geliebt, als jemals jemanden zuvor. Ich hielt dich für meine große Liebe. Letztendlich hast du mehr verloren als ich. Einen Menschen, der dich bedingungslos geliebt hat. Vielleicht mehr, als es jemals wieder jemand tun wird. Und schuld bist nur du selbst.

    Ich bin jetzt frei, ein halbes Jahr ist genug. Du hast mir mal gesagt, ich sei stark. Und du hattest recht. Ich werde stärker aus dieser Sache hervorgehen. Ich bin immer noch ein guter Mensch, unfähig zu Gefühlen wie Hass. Du jedoch hast dich seit unserem Kennenlernen zum Negativen verändert. Hast Dinge getan, die mehr als falsch sind. Und sie verleugnet, weil du nichtmal dazu stehen kannst. Du dachtest, ich sei schwächer als du. Du hast dich geirrt. Ich bin stark. Ich schaffe alles, was ich will.
    Manchmal vermisse ich dich noch. Aber ich schaue nach vorn. Die einzige Möglichkeit, die du mir gelassen hast. Und ich werde sie nutzen, so gut ich kann.
    Es geht mir gut.
  7. Wallis

    Wallis KSF-Team/Mod Mitarbeiter

    Registriert seit:
    22 Mai 2010
    Beiträge:
    5.718
    Zustimmungen:
    728
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Ehre und Würde muss sich jeder selbst verdienen!
    Und wer Respekt von anderen erwartet, muss auch anderen Respekt geben.
    M: Wenn du nicht mal die einfachen Binsenweisheit beherrscht, dann dränge dich nicht auf! Hau endlich ab!
  8. Brummer

    Brummer Member

    Registriert seit:
    11 August 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    3
    Meine Vorrednerin ist bereits ein halbes Jahr "dabei": Weißt Du S., wir sind eigentlich schon viel länger getrennt. Wir wissen es, wenngleich es erst 7 Wochen ausgesprochen ist. Und doch. Auch ich denke an Dich. Jeden Tag, jede Stunde. Ich laufe weg vor der Auseinandersetzung in mir. Mich mit Dir auseinanderzusetzen. Anzuerkennen. Mir selbst die Chance einzuräumen, neu anzufangen. Denn das ist und bleibt der einzige Weg. Unsere Liebe? Worum noch kämpfen. Diese große Sache... Solange meine Gedanken dort gefangen bleiben, solange mein Herz gegen den Verstand kämpft und ständig Hoffnung nährt, die mich nicht weg kommen lässt, die mich quält. Solange bleibe ich dort wo ich bin. Und die tägliche Quälerei, während man Zeit für Gedanken hat, Sie macht mich verrückt. Denn mein Herz kämpft für Dich und hält mir Illusionen vor, an die niemand glauben darf. Ja, selbst wenn es Dir ergeht wie mir. Jede Minute. Ja, wenn Du mal wieder vor der Tür stehst. Unlängst wissen wir beide, dass es nicht sein darf. Ich kann Dich so nicht. So kann ich das nicht, meine letzten Worte. Und auch heute noch. Und doch, es könnte alles so schön sein. Und eigentlich. Es kann eigentlich doch nicht so schön sein. Das gillt es für mich zu begreifen. Und so stehe ich wieder da. Alles abgearbeitet, was im Kalender stand. Alles durch. Nichts mehr da. Der Alltag wird leerer, Dein Platz sichtbar auch. Ich wünsche mir, an dem, was ich begonnen habe festzuhalten. Und doch. Die Illusion auf ein Wunder bringt für einen Wimpernschlag ein wohliges Gefühl, dass ich noch nicht ganz aufgegeben habe. Und doch. Der Preis für diesen Wimpernschlag ist Wucher. Und doch. Ich wünsche mir, auch von einem halben Jahr sprechen zu können. Ich wünsche mir, da die Dinge ebenso tapfer und gut getan zu haben wie meine Vorrednerin. Ich wünsche mir, dass ich weiter glauben kann, dass sich bezahlt macht, wenn man gut ist. Ich wünsche mir, dass es weniger weh tut und auch Du wieder lachst. Richtig lachst. Weil ich Dich so sehr liebe wünsche ich mir, dass auch Du frieden und Deinen Platz findest. An dem Du Dich geborgen fühlst, und Dich ausbreiten kannst.

    P.S. Mein Leben ist neuerdings sauberer. Ja, Dinge die mir in unserer Zeit nicht gelungen sind. Diese konnte ich völlig frei nun vollziehen.
  9. Scharlotta

    Scharlotta Member

    Registriert seit:
    10 Februar 2012
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    7
    ....Wer lernt aus in der Liebe. Adieu ... von Goehte ...

Diese Seite empfehlen