1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen



  2. Herzlich Willkommen im Kummer- und Sorgenforum.


    Diese Information und die großflächige Werbung, sehen nur Gäste dieses Forums.


    Dieses Forum soll dir eine Anlaufstelle in schweren Zeiten sein. Ob Liebeskummer, Herzschmerz, Trennung oder Ehe, Beziehungs- oder Partnerschaftsprobleme. Außerdem bieten wir angemeldeten Usern, sowie Gästen ein Anonymes Forum wo über unangenehmes oder peinliches diskutiert werden kann. Natürlich könnt ihr euch auch in unserem Boardcafe über allgemeine Themen unterhalten.

    Falls du nicht weißt wie du einen Beitrag verfasst oder du allgemeine Hilfe zum Forum benötigst, schau doch bitte in unsere Hilfe.

    Wir sind keine Ärzte oder Fachleute, sondern Menschen die versuchen anderen Menschen zu helfen. Das heißt wir geben Tipps aus Erfahrungen heraus.

    Klick hier um mehr zu erfahren! Wichtig!

    Klick auf den folgenden Link um dich zu registrieren --> Registrierung im KSF

    Nun wünscht das Team vom KSF dir einen angenehmen Aufenthalt.

    Besuch auch unser Partnerportal zum Thema 'Schulden & Insolvenz'!

    BITTE BEACHTE UNSERE REGELN: KLICK MICH



Steigende Mieten

Dieses Thema im Forum "Aktuelles" wurde erstellt von eustachian, 10 Oktober 2018.

  1. eustachian

    eustachian New Member

    Registriert seit:
    28 März 2018
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    In meinem Bekanntenkreis merke ich immer mehr, wie Vermieter die Mieten anziehen. Selbst in den nicht so beliebten Städten - nicht nur Berlin usw.

    Anscheinend gibt es auch keinen Grund, warum man es nicht tun sollte - die Mieter zahlen ja eh alles. Ich frage mich, wohin das führen soll, wenn ich ehrlich bin, denn so bleibt immer weniger Geld für alles andere, was das Leben überhaupt erst lebenswert macht.

    Beim nächsten Umzug wird mir das auch drohen, denke ich.
  2. Eymen

    Eymen New Member

    Registriert seit:
    22 März 2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Das Problem ist, dass die Gesetze immer noch zu vermieterfreundlich sind. Man muss sich ja nur mal anschauen wer das ist. Laut: https://www.hausverwalterscout.de/M...vatvermieter-und-die-frage-nach-der-miethoehe gäbe es Deutschlandweit circa 21 Millionen Mietwohnungen und davon sein fast 60 Prozent von privaten Wohnungs- und Hauseigentümern bereitgestellt. Also gibt es schon mal viel zu wenige Genossenschaften etc. Klar, dass der private Vermieter, nicht selten auch noch im großen Stil, nicht genug bekommen kann. Bei Mieterwechsel erhöhen die sofort die Miete und niemand merkt was. Selbst jetzt mit dem neuen Gesetz: Mietpreisbremse hin oder her. Wirken tut das nicht.
  3. Arrian

    Arrian Active Member

    Registriert seit:
    24 August 2014
    Beiträge:
    907
    Zustimmungen:
    133
    Geschlecht:
    männlich
    Das Problem sind nicht die Vermieter sondern schlichtweg der fehlende Wohnraum. Es gibt einfach zu wenig Platz. Und da wir in einer (sozialen) Marktwirtschaft leben bestimmt das Verhältnis von Angebot und Nachfrage den Preis. Und da die Nachfrage hoch und Angebot niedrig ist, ist der Preis hoch.

    Die Politik da in die Vernantwortung zu nehmen die Preise zu drücken ist der falsche Ansatz: Es muss mehr Wohnraum geschaffen werden. Bessere Anbindungen in die Städte sodass es nicht gleich "Provinzleben" bedeutet, wenn man nur etwas außerhalb wohnt.

Diese Seite empfehlen