1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen



  2. Herzlich Willkommen im Kummer- und Sorgenforum.


    Diese Information und die großflächige Werbung, sehen nur Gäste dieses Forums.


    Dieses Forum soll dir eine Anlaufstelle in schweren Zeiten sein. Ob Liebeskummer, Herzschmerz, Trennung oder Ehe, Beziehungs- oder Partnerschaftsprobleme. Außerdem bieten wir angemeldeten Usern, sowie Gästen ein Anonymes Forum wo über unangenehmes oder peinliches diskutiert werden kann. Natürlich könnt ihr euch auch in unserem Boardcafe über allgemeine Themen unterhalten.

    Falls du nicht weißt wie du einen Beitrag verfasst oder du allgemeine Hilfe zum Forum benötigst, schau doch bitte in unsere Hilfe.

    Wir sind keine Ärzte oder Fachleute, sondern Menschen die versuchen anderen Menschen zu helfen. Das heißt wir geben Tipps aus Erfahrungen heraus.

    Klick hier um mehr zu erfahren! Wichtig!

    Klick auf den folgenden Link um dich zu registrieren --> Registrierung im KSF

    Nun wünscht das Team vom KSF dir einen angenehmen Aufenthalt.

    Besuch auch unser Partnerportal zum Thema 'Schulden & Insolvenz'!

    BITTE BEACHTE UNSERE REGELN: KLICK MICH



Mein bester Freund zieht weg

Dieses Thema im Forum "Freunde" wurde erstellt von saihttam, 17 September 2012.

  1. saihttam

    saihttam New Member

    Registriert seit:
    17 September 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo liebes Forum,

    ich habe ein Problem, das ich mit niemandem so richtig teilen kann, das ich auch selber nicht richtig verstehe. Nun hoffe ich, hier vielleicht jemanden zu finden, der oder die mir dazu was sagen kann und vielleicht tut es mir ja schon gut, das alles mal aufzuschreiben, damit es klarer wird. Ich würde mich voll freuen, von jemand anderem eine Meinung dazu zu hören.

    Ich bin Mitte zwanzig und studiere in einer typischen Studentenstadt. Ich habe hier einen ziemlich großen Bekanntenkreis und gebe mir große Mühe, diesen Kreis auch groß zu halten. Ich wohne in einer großen Wohngemeinschaft, wir haben ein eigenes Haus mit Garten und sind zu siebt. Ich habe eine Freundin, die ich kennengelernt habe, bevor sie für ein Jahr ins Ausland ging, sie ist vor kurzem wiedergekommen und es scheint mir, als könnte daraus tatsächlich eine langfristige Beziehung werden, das hatte ich mir so lange gewünscht.

    Trotzdem bin ich zur Zeit total unglücklich und fühle mich ganz einsam. Ich kann nicht schlafen vor Sorgen. Der Auslöser ist, dass ein guter Freund von mir, mein bester Freund auf jeden Fall, der auch in meiner WG wohnt, nun mit seiner Freundin die Stadt verlässt. Wir haben eine etwas eigenartige Freundschaft, um die es hier jetzt gehen soll.

    Ich bin ein eher schüchterner und zurückhaltender Typ. Mein Kumpel und ich haben uns vor etwa einem Jahr zufällig kennengelernt und er ist da sehr auf mich zu gegangen, wir haben zusammen tolle Sachen unternommen. Ich hatte noch nie vorher so ein tiefes Gefühl von Freundschaft, eine echte Männerfreundschaft schien das zu werden, in der man sich voll aufeinander verlassen kann. Witzigerweise haben wir auch noch den gleichen Namen. Ich habe mich dann ziemlich nach ihm orientiert, bis wir dann auch zusammen in dieser WG wohnten. Eigentlich kann ich mit Männern gar nicht so gute Freundschaften führen, sondern eher mit Frauen, vielleicht fand ich das auch so super. Er ist überhaupt nicht zurückhaltend, sondern voll das Gegenteil, viel präsenter, führender, einer, der bewundert wird. Und das habe ich wohl auch gemacht, ihn bewundert. Ich hab super viel von ihm gelernt, war mir aber nie sicher, ob er auch was von mir lernen kann. Ich würde ihm auch gern was beibringen können, doch habe ich nie gemerkt, ob das überhaupt ging. Mit ihm konnte ich Sachen machen, die ich noch nie vorher gemacht habe.

    Jetzt zieht er mit seiner Freundin weg aus der Stadt und mir kommt das so vor als ob alles zusammen bricht. Plötzlich weiß ich gar nicht mehr, ob ich in dieser WG gerne wohne. Ich weiß nicht mehr, was für Freunde ich eigentlich habe. Wo ich hin gehöre und wer ich überhaupt bin. Und ich frage mich, was da bei mir eigentlich los ist, warum diese Freundschaft sowas in mir auslöst. War das zu viel des Guten? Und wie soll ich jetzt weiter machen? Finde ich nochmal so einen Freund? Will ich das überhaupt? Kann ich wirklich so schlecht alleine sein? Muss ich mich jetzt von ihm sozusagen verabschieden?

    Ich würde mich sehr freuen, hier jemanden zu finden, der oder die mich verstehen kann. Vielleicht gibt es ja auch Leute unter euch, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben.

    Saihttam
  2. Chucky8

    Chucky8 Member

    Registriert seit:
    16 September 2012
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    5
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo,

    ich persönlich vertrete die Meinung das man im Leben sehr viele Bekannte hat oder haben kann aber richtige Freunde sind nur wenige darunter. Mir sind Freunde viel wichtiger als das ich einen großen Bekanntenkreis habe. Da dir die größe des Bekanntenkreises wichtig ist und du ihn auch groß halten willst, verwirrt dich jetzt veilleicht die Tatsache etwas dass das Glück an nur einer Person hängen kann.

    Wenn ihr wirkliche Freunde seid, dann übersteht ihr auch die Trennung. Es wird nicht mehr so wie vorher sein, aber vielleicht muss es nur eine Überbrückung sein und wenn du fertig bist mit dem Studium und deine Freundin das auch mag, vielleicht könnt ihr ja dann auch in diese andere Stadt nachziehen? Eine Jugendfreundin von mir hat das getan und ist ihrer besten Freundin in die Ferne gefolgt.

    Ich bin mal dem Ruf der Liebe gefolgt und habe meine Freunde zu Hause zurück gelassen, heute weiß ich wer davon wirkliche Freunde waren und wer nicht, den ich hab es geschaft eine Freundschaft über 400km aufrecht zu erhalten, auch wenn es mir fehlt mal eben aus der Tür zu gehen und ihm Hallo zu sagen, oder mit ihm zu grillen oder das und jenes, weiß ich trotzdem das egal was ist und sein wird ich bei ihm immer ein offenes Ohr finden würde. Wenn ich schwierigkeiten hätte könnte ich sofort zu ihm fahren, gut dauert etwas, aber er würde mich nicht wegschicken UND das sind die Dinge die zählen.

    Liebe Grüße
    Mike77 gefällt dies.
  3. Nadinsche

    Nadinsche Well-Known Member

    Registriert seit:
    18 Januar 2009
    Beiträge:
    5.718
    Zustimmungen:
    588
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Wittenberg
    Hallo saihttam,

    bei deinen Zeilen habe ich das Gefühl, dass du in der Vergangenheit dich zu sehr an deinen Kumpel gehalten hast.
    Natürlich tut es weh, wenn ein guter Freund die Stadt verlässt und man sich nicht mehr so nahe stehen kann.

    Aber meiner Meinung nach hast du dein Leben/Lebensweise zu sehr nach ihm ausgerichtet und dich zu sehr an ihm gehalten, sodass du nun in ein Loch fällst.

    Versuche dieser Trennung etwas positives zu entnehmen: du steht allein da und musst selbst darum kämpfen ein Jemand zu sein und hast künftig keine Möglichkeit mehr, dich hinter deinem Freund zu verstecken.

    Ein großer Bekanntenkreis ist nichts Wert, wenn man nicht wenigstens einen guten Freund hat, auf dem man sich wirklich verlassen kann- in allen schlechten Lebenslagen! Aufgrund der Entfernung wirst du merken, ob er dir wirklich dauerhaft ein guter Freund sein kann. Aber du solltest auch deinen Alltag ohne ihn bestreiten können und neue gute Freunde finden.

    Du schwärmst von seinem Charakter und stellst dich selbst als ein "nichts" dar. Sie zu, dass du selbstbewusster wirst. Denn auch du bist Jemand und musst nicht anderen die Führung überlassen. Geh deinen eigenen Weg!


    Liebe Grüße und viel Erfolg
    Nadinsche
    MegaSony gefällt dies.
  4. saihttam

    saihttam New Member

    Registriert seit:
    17 September 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Chucky8 und Nadinsche,

    danke für Eure Antworten! Ich glaube auch, dass ich mich zu sehr nach ihm gerichtet habe, irgendwie seine Lebensweise übernehmen wollte und dabei viel zu wenig auf mich selbst gehört habe. Jetzt muss ich mehr meinen eigenen Weg gehen und das fällt mir schwer.

    Einzusehen, dass ich mich an jemand anderen gehalten habe und wie wenig ich anscheinend auf mich selbst gehört habe, ist auch nicht so leicht...! Ich komm mir echt ein bisschen vor wie 15, voll verunsichert was die eigene Persönlichkeit angeht. Ich war wohl in letzter Zeit nicht so sehr ich selbst und jetzt wird mir auch klar, dass das so ja überhaupt nicht gut gehen kann. Was ich mich jetzt frag, wie ich zusehen kann, selbstbewusster zu werden.

    Ich hab auch häufiger schonmal befürchtet, mich in ihn verliebt zu haben. Ich hab zwar eine Freundin, jedoch bin ich was das Geschlecht angeht in Sachen Liebe nicht so festgelegt. Das macht die ganze ANgelegenheit natürlich auch schon wieder komplizierter.

    saihttam
  5. Chucky8

    Chucky8 Member

    Registriert seit:
    16 September 2012
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    5
    Geschlecht:
    weiblich
    Na gut, das wirft auch ein etwas anderes Licht auf die ganze Sache, wenn ich ganz ehrlich bin war das mein erster Gedanke. Es klang in der Tat etwas verliebt, doch Frauen sehen das auch etwas anders. Ich liebe auch meine beste Freundin und als ich vor zwei Jahren mich fast von meinem Mann getrennt hätte, lag sie hier weinent auf dem Sofa und ich würde genauso weinen.

    Doch bei all dem sollst du nicht vergessen das du ja eine Freundin hast und du dir auch eine Zukunft mit ihr vorstellen kannst. Du bist also erstmal nicht wirklich alleine. Du hast deine WG und bist dann auch nicht alleine, das man wegziehen will ist im ersten Moment verständlich, man fühlt sich alleine (auch wenn man es nicht ist) und dann will man das einfach auch sein.

    Wie gesagt es gibt wenige richtige Freunde und mir waren die immer wichtiger als das drumherum, ich hab auch einen großen Bekanntenkreis den ich aber nicht wirklich pflege, der exitiert halt oder nicht. Meine Freunde sind mir wichtiger, diese pflege ich.
  6. schokodiva19

    schokodiva19 Member

    Registriert seit:
    14 September 2012
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    3
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    achim b bremen
    mein bester freun wohnt in osnabrück und das jett schon seit 4 jahren also wir sehen uns nciht oft
    aber trozdem ist er seit 6 jahren mein bester freun wir teln chatten und schreiben sms alles um im kontackt zu bleiben und wenn wir mal ein oder 2 wochen nix voneinnander hören ist es auch nciht so schlimm den ich weiß das er mein bester freun idt und es auch immer bleiben wird
    ich vermisse ihn echt schrecklich aber ich bin trozdem froh das ich ihn habe

    heutzutage ist es nciht schwer im kontackt zu bleiben fast jder hat eine handy oder haustel facebook sky icq oder twitter also mache dir keinen sorgen

Diese Seite empfehlen