1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen



  2. Herzlich Willkommen im Kummer- und Sorgenforum.


    Diese Information und die großflächige Werbung, sehen nur Gäste dieses Forums.


    Dieses Forum soll dir eine Anlaufstelle in schweren Zeiten sein. Ob Liebeskummer, Herzschmerz, Trennung oder Ehe, Beziehungs- oder Partnerschaftsprobleme. Außerdem bieten wir angemeldeten Usern, sowie Gästen ein Anonymes Forum wo über unangenehmes oder peinliches diskutiert werden kann. Natürlich könnt ihr euch auch in unserem Boardcafe über allgemeine Themen unterhalten.

    Falls du nicht weißt wie du einen Beitrag verfasst oder du allgemeine Hilfe zum Forum benötigst, schau doch bitte in unsere Hilfe.

    Wir sind keine Ärzte oder Fachleute, sondern Menschen die versuchen anderen Menschen zu helfen. Das heißt wir geben Tipps aus Erfahrungen heraus.

    Klick hier um mehr zu erfahren! Wichtig!

    Klick auf den folgenden Link um dich zu registrieren --> Registrierung im KSF

    Nun wünscht das Team vom KSF dir einen angenehmen Aufenthalt.

    Besuch auch unser Partnerportal zum Thema 'Schulden & Insolvenz'!

    BITTE BEACHTE UNSERE REGELN: KLICK MICH




Manchmal hasse ich meinen Bruder!

Dieses Thema im Forum "Familie" wurde erstellt von sonic, 30 August 2017.

  1. sonic

    sonic New Member

    Registriert seit:
    29 Dezember 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ich hasse meinen Bruder seid einiger Zeit immer mal wieder, weil er ist wie er ist. Im Prinzip fing das ganze Elend schon in meiner Kindheit an. Als Kind war ich ein relativ ruhiges Kind und war immer sehr zurückhaltend und mein 2 Jahre älterer Bruder wollte immer das Sagen haben und ich konnte mich eigentlich nie wirklich durchsetzten. Wenn es streit gab hab eigentlich immer ich den “Kampf” verloren. Einmal hat er mir einem Kinderbogen einen Plastikpfeil, wo normalerweise solche Saugnäpfe dran sind die dann am Fenster haften bleiben, ins Gesicht geschossen wo der Saugnapf nicht mehr dran war und dadurch mir eine Narbe an der Nase direkt neben dem Auge verpasst mit der Verletzung die dadurch entstanden ist. Ein anderes mal hat er mir mit einem selbst gebasteltem Pfeil und Bogen die aus Baumästen und platt geschlagenen Nagel&Nagelköpfen und mit einem Seitenschneider zu einer Spitze gekniffen wurden sogar auf weiterer Entfernung ins rechte Bein einen Pfeil geschossen der dann im Bein steckte und als ich ihr auszog spritzte das Blut bestimmt fast einen Meter steil aus der Wunde. Wäre ich nicht rückwärts gegangen als ich den Pfeil auf mich zufliegen lies hätte er mich wahrscheinlich in den Oberkörper getroffen. Ein anderes Mal hat er mir im Streit mit einem Messer eine Narbe am rechtem Arm am Ellenbogen verpasst als er von hinten mit dem Messer ankam und ich nicht wusste das er ein Messer hat und ich eine Abwehrbewegung mit dem rechten Arm gemacht habe und dabei voll mit dem Arm ins Messer rein bin.

    Und heute diskutieren und streiten wir immer noch unaufhörlich u. a. deswegen, weil ich es in meiner Jugend irgendwann nicht mehr ausgehalten habe und von zuhause sozusagen ausgebrochen bin und dann eine Phase hatte, wo ich Drogen nahm und einigen Unsinn gemacht habe. Trotz allem hab ich aber immer meine Pflichten getätigt. Und heute meint er mir sowas andauernd vorhalten zu müssen und meint ich wäre an allem Schuld da ich irgendwann einige Probleme hatte habe beruflich und privat usw. Er will mir, wie mein Nick schon andeutet immer den schwarzen Peter zu schieben. Das war eigentlich schon immer so auch wenn wir uns als Kinder gestritten haben: Ich war immer der, der angeblich Schuld hat. Und heute ist es soweit das ich weiß das diverse Leute mich fertig machen wollen und ich mir sicher bin das er einiges davon weiß es mir aber nicht sagen will (vielleicht ist er auch da mit bei, da er mal so Andeutungen machte?) und es immer auf meine angebliche psychische Erkrankung schieben will da ich mir das ja angeblich alles einbilde. Es passieren andauernd seltsame Dinge und es wird immer alles abgestritten und ich bilde mir das alles angeblich nur ein und nur ich bin Schuld wegen meiner Drogen Vergangenheit usw. Und er kann und weiß alles besser da er ja Studiert hat und ich bin ja nur der blöde bekloppte Facharbeiter. Er merkt gar nicht wie arrogant er mir gegenüber geworden ist und meint er könne mich immer als Idiot dastehen lassen mit seinem ungerechtfertigten vorwürfen da letztendlich er derjenige ist der immer nur die meisten Vorteile im Leben bekommen hat und ich meistens benachteiligt wurde auch wenn das keiner zugeben würde Als Kind musste ich z. B. die getragen Klamotten von ihm nehmen während wenn er dann neue Sachen bekam. Er hat Studieren können während ich lediglich noch eine weitere Qualifizierung machen konnte. Er hat diverse Sachen neu bekommen die ich dann lediglich gebraucht nehmen durfte nachdem er sie nicht mehr brauchte. Er hat auch in meiner Kindheit immer den Chef spielen wollen, wo ich dann der Handlanger sein sollte wegen wir uns dann auch gestritten haben, wenn ich mal was selber machen wollte und wenn es dann Streit gab wurde immer versucht mir die Schuld zu geben und daran hat sich bis heute nicht das geringste geändert Ich soll immer den, wie man so sagt, schwarzen Peter haben. Es geht sogar soweit das ich der Ansicht bin das mir Drogen eingeflößt werden, obwohl ich schon lange damit aufgehört habe nur damit ich wieder als der dreckige Drogensüchtige dastehe.

    Ihm geht es beruflich und privat um einige besser als mir trotzdem werde ich den Eindruck nicht los das er immer einen braucht dem er für alles was schlecht läuft die Schuld geben will. Ich ertrag es nicht mehr! Andauernd diese Verteidigung der vielen Lügen die ich seit meiner Krankenhausaufenthalte sehr genau durchschauen und erkennen kann.

    Auch musste ich mir immer alles mögliche anhören als ich mir mal diverse Sachen von ihm einfach geborgt habe wo er nicht zuhause war obwohl er immer mehr hatte wie ich aber das sieht er nicht, da er der Meinung ist das ich immer der jenige bin der dann etwas zu Unrecht hat.

    Vieleicht hat er in dem Punkt auch irgendwo Recht das ich mir nicht seine Sachen nehmen darf wenn er nicht Zuhause war. Aber er hat nicht verstanden warum ich sowas in dieser Phase getan habe und heute bin ich froh wenn ich mal ein paar Sachen die ich nicht mehr brauche bei ebay-kleinanzeigen verkaufe..

    Letztens hat er mir z. B. vorgeworfen ich wurde ihn nachmachen da ich in der Fachrichtung in der ich mich zuletzt Qualifiziert habe in einem ähnlichem Bereich eigentlich Tätig sein müsste oder wollte. Dabei war es seine Idee für diese Richtung einzuschlagen und daraufhin habe ich ihm gesagt es wäre gelogen was er abgestritten hat und dann habe ich ihm vorgeworfen er bräuchte einen Idioten an dem er sich hochpushen kann, da ich ihn mittlerweile als nervig karriere orientiert sehe. Ich bin eigentlich das Gegenteil von ihm, wenn es um diese Dinge geht da ich arbeite um zum Leben und nicht umgekehrt aber seit einigen Jahren blockiert mich dieser ganze Unsinn nur noch weil ich permanent nur noch von Schuldzuweisungen betroffen bin.

    Dieses Bild welches von mir nach außen hin erscheinen soll, das ich der miese, dreckige, schlechte Typ bin und alle anderen haben recht nur ich nicht, ich sehe es klar vor meinem geistigem Auge und ich ertrag es nicht, das Menschen so zueinander so sein können und dann bekomme ich öfter wie einige sagen würden cholerische ausraster die mir dann auch wieder jedes mal zum Nachteil ausgelegt werden mit ich bin krank und bla bla bla.

    Und er merkt auch nicht das er vielleicht sogar in eine ähnlich Sackgasse steuert, da ich in meiner Phase mit den Drogen es mir der Ehrlichkeit auch nicht so genau nahm und ich weiß wie sowas irgendwann auf ihn zurück gehen könnte.

    Wie seht ihr sowas?
  2. Diese Großflächige Werbung sehen nur Gäste!!



  3. sonic

    sonic New Member

    Registriert seit:
    29 Dezember 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Also bitte nicht falsch verstehen: Ich hatte im Leben eigentlich immer die nötigsten Sachen und noch mehr, aber irgendwas ist seltsam was ich nicht so genau erklären kann, was mir offensichtlich schon lange zu schaffen macht und ich will diese Kapitel hinter mir lassen, weswegen ich hier offen darueber schreibe, da ich kein Interesse daran habe noch mehr Lebenszeit damit zu vergeuden wegen solchen Geschichten zu streiten.
    Zuletzt bearbeitet: 30 August 2017
  4. sonic

    sonic New Member

    Registriert seit:
    29 Dezember 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Als ich die vielen heftigen Probleme in meinem Leben bekam und sich eigentlich alle von mir abwendeten, war auch ich derjenige der es von allen Seiten abbekam (da ich u.a. viel schlechtes gesagt habe (und doch Fakten?) und in der Situation rausgehauen habe, was ich in dem Moment dachte und fühlte) und letztendlich (subjektiv gesehen) immer verloren habe. Ich war immer derjenige dem man die Schuld gegeben hat. Keiner hat mal zugegeben, das er nagativ agiert hat, obwohl ich genau weiss das sowas passiert ist. Nicht einmal konnte ich die ganzen Jahre irgendeinen Zugewinn von Lebensqualität verbuchen auf der haben Seite meines Wohlkühlfaktors in privaten, beruflichen, finanziellen oder sozialen Bereichen meines Lebens.
    Auffällig ist auch das ich in meinem Leben keinen (Rechts-) Streit gewonnen habe, wenn ich z.B. von wem betrogen wurde. Wenn es mal irgendwo danach aussah, kam es Jahre später zigmal zu meinem Nachteil zurück

    Wenn ich Psychologe wäre und die Situation objektiv beurteilen müsste, könnte man evtl. sagen, das wenn man in ca. 30 Jahren 25 Jahre verbal verprügelt wurde man gar nicht anders kann als zum Choleriker zu werden.


    Ich weiß viele würden mich wahrscheinlich einen Narzissten nennen. Ich sehe es irgendwo anders da ich mich in meinem ganzen Leben keinmal wirklich durchsetzen konnte in keinem Bereich meines Lebens und ich der Meinung bin die Leute interpretieren mein Leben und meine Meinung dazu falsch. Ich finde es auch sehr logisch das wenn man so ein Problem hat, das man es los werden will und die Geduld dabei verliert. Alles andere was behauptet wird entspricht nicht meiner subjektiven Realität.

    Danke schonmal für ehrliche, direkte und offene Einträge hier im Forum.​
  5. Kinimod

    Kinimod KSF-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18 November 2011
    Beiträge:
    9.853
    Zustimmungen:
    541
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    21255
    Hallo Sonic,

    im Normalfall würde ich Dir raten mal ein klärendes Gespräch unter Brüdern zu führen.

    Allerdings sieht es in Deinem Fall so aus als wenn das nichts bringen würde. Das ist nicht ungewöhnlich, da es unter Geschwistern häufiger mal zu solchen Situationen kommt.
    Ungewöhnlich ist, dass ihr euch noch nicht wieder vertragen habt. (Wobei es auch richtigen Geschwister Hass gibt)

    So was kannst Du aber tun?
    Naja da Klären nicht hilft würde ich sagen Kontakt abbrechen. Das ist bei Familie nicht so einfach, deswegen... Warum gibt's Du Dich überhaupt mit Deinem Bruder ab?

    Ignorier ihn, geh ihm aus dem Weg....

    Es tut mir leid viel mehr kann man da nicht machen.


    Ob Du oder Dein Bruder im Recht liegen können wir hier nicht klären.

    Gruß

    Kinimod
  6. sonic

    sonic New Member

    Registriert seit:
    29 Dezember 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ok danke für deine klare Antwort. Ja einige Jahre hatte ich es auch schon so gemacht, da ich mir dieser Problematik schon länger irgendwie bewusst bin und mir ging es wenigstens Emotional wenigstens ein wenig besser damit und ich werde dann hoffentlich nicht weiter versuchen es zu verbessern oder ändern zu wollen damit mal Ruhe in diese Geschichte einkehrt. Letztendlich ist es aber so das ich wahrscheinlich von meiner Familie erstmal Abstand benötige wenn ich einige Bereiche meines Lebens aufarbeiten will, da wie du schon angedeutet hast ist sowas bei Familie nicht einfach.
  7. claudi

    claudi New Member

    Registriert seit:
    27 August 2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    mh, ich frag mich beim lesen gerade wo sind und waren die Eltern? Die hätten Dich beschützen müssen und ihm mal die Meinung sagen wenn da solchen Zwischenfälle passierten. Ich kenne das von einer Bekannten wo die älteste Tochter die Jünger immer beaufsichtigen musste. Bis die jüngere- eher mal nebenbei- zur Mutter sagte: Musst Du wirklich Arbeiten weil Annette immer böse zu mir ist wenn Du nicht da bist. Sie hat einfach die kleine nieder gemacht nicht körperlich, aber verbal und dei Mutter hat sich die ältere zur Brus genommen. Von da an lies sie die kleine nicht mehr bei der großen. Aber ihr wurde richtig den Kopf gewaschen so das sie spürte dass das nicht richtig war was sie da gemacht hat.


    Ich würde das Thema anschneiden wenn Du Dich traust und sagen wie Du Dich fühlst bei allen Familienmitglieder. Damit Sie ruhig erfahren können wie weh Dir das getan hat und Dich auch heute noch belastet. Dann denke ich, das Du auch irgendwo damit abschließen kannst und Dein Leben leben. Es mag doof klingen aber ich kenne auch viele Menschen die besser super Freunde haben als scheiss Verwandtschaft.

    Schlimm ist, das man solche Dinge ja nicht vergisst. Aber Du solltest in Deinem Leben nach vorne schauen. Die Welt hat noch so viel zu bieten und man kann durchaus die Familie 1 x im Jahr besuchen aber wieder Frohsein seinen eigenen Weg zu gehen und wer weis, irgendwann ist man nur noch froh das man einen sieht- alles andere ist weg. Deinem Bruders wird es irgendwann auch mal hoch kommen was er alles tat. Was Dich verletzte und dann kann es ihm auch sehr nachgehen. Rückgängig kann er sein Verhalten nicht mehr machen.
    Ich würde Dir raten, sag was Dich bewegt denn damit hast du es raus gelassen und dann fülle diese Verletzungen mit neuen Menschen mit neuen Erlebnissen die Dir gut tun und schließe das alte ab.
    Man darf selbst nicht zu Grunde gehen. Schlimme Dinge passieren und man kann sich aber einem gewissen Alter davon entfernen und einen neuen Weg einschlagen. Ich wünsche es Dir von ganzem Herzen.
  8. Kiki.kakao

    Kiki.kakao Active Member

    Registriert seit:
    11 Mai 2013
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    41
    Geschlecht:
    weiblich
    ich muss Claudi beipflichten, dass deine Eltern in Ihrer Pflicht in deiner Hinsicht echt versagt haben. Man könnte ja fast meinen du wurdest wie das Kinder zweiter Klasse behandelt.

    Offensichtlich hegest du einen großen Groll auf deine Familie, insbesondere deinen Bruder, der nicht Fair dir gegenüber ist und war. Aber mal ganz ehrlich was erwartest du? Das dein Bruder sich ändert oder sich bei dir entschuldigt? Das macht doch das Geschehene auch nicht wieder wett. Dass deine Eltern eingestehen, dass sie versagt haben? Auch das ändert nichts an deiner Vergangenheit. Das was dich so ausflippen lässt ist schlicht gesagt, die Ohnmacht die dich packt. Aber egal wie laut du wirst und wie sehr du dich hineinsteigerst und verbeißt : ES WIRD SICH DARAN NICHTS ÄNDERN! Folglich was bleibt übrig? Mal ganz nüchtern betrachtet. Entweder werden dir die Menschen einfach gleichgültig weil es doch immer das selbe Spielchen ist und du im Endeffekt das Ende des Lieds kennst oder du ziehst dich komplett zurück. Wenn der "Buhmann" nicht mehr da ist, dann müssen sie sich einen neuen suchen, oder feststellen dass es an dir alleine nicht gelegen hat.

    Du stehst doch mittlerweile auch eigenen Beinen. Hör auf dich mit der Vergangenheit und mit Menschen zu befassen, die dir nicht gut tun. Sondern bekomm den Hintern hoch und nutz die Zeit und Energie für Dinge die dich im Leben vorantreiben. Wenn er dir sagt du machst ihn nach, dann sag ihm einfach dass dir nicht klar war dass er ein Patent auf die Berufsrichtung erworben hat und falls er sich beschweren möchte hast du da noch 30 Mann im Kurs gehabt die Ihn auch nachäffen. Anstatt dich über ihn aufzuregen, solltest du ihm mit Sarkasmus und Humor entgegentreten. Die meisten Anschuldigungen von Ihm sind doch Blödsinn, also mach dich genüsslich darüber lustig. Alle in seinem Studium äffen ihn wohl auch nach...Was ein Esel! Lass dich doch von so einem Hampelmann nicht unterbuttern. Aus seinem Maul kommen nur Lügen, dann schrei nicht er lügt sondern mach dich darüber lustig, zeig ihm so dass das Unsinn ist und du das weißt.

    Hör auf dich von ihm provozieren zu lassen. Dadurch schießt du dich doch nur vor allen anderen ins aus, auch wenn du recht hast. Bleib cool und sachlich. Lass das nicht so an dich ran.

    LG
Diese Großflächige Werbung sehen nur Gäste!!


Diese Seite empfehlen