1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen



  2. Herzlich Willkommen im Kummer- und Sorgenforum.


    Diese Information und die großflächige Werbung, sehen nur Gäste dieses Forums.


    Dieses Forum soll dir eine Anlaufstelle in schweren Zeiten sein. Ob Liebeskummer, Herzschmerz, Trennung oder Ehe, Beziehungs- oder Partnerschaftsprobleme. Außerdem bieten wir angemeldeten Usern, sowie Gästen ein Anonymes Forum wo über unangenehmes oder peinliches diskutiert werden kann. Natürlich könnt ihr euch auch in unserem Boardcafe über allgemeine Themen unterhalten.

    Falls du nicht weißt wie du einen Beitrag verfasst oder du allgemeine Hilfe zum Forum benötigst, schau doch bitte in unsere Hilfe.

    Wir sind keine Ärzte oder Fachleute, sondern Menschen die versuchen anderen Menschen zu helfen. Das heißt wir geben Tipps aus Erfahrungen heraus.

    Klick hier um mehr zu erfahren! Wichtig!

    Klick auf den folgenden Link um dich zu registrieren --> Registrierung im KSF

    Nun wünscht das Team vom KSF dir einen angenehmen Aufenthalt.

    Besuch auch unser Partnerportal zum Thema 'Schulden & Insolvenz'!

    BITTE BEACHTE UNSERE REGELN: KLICK MICH



Freund hat Schluss gemacht

Dieses Thema im Forum "Trennung Liebeskummer Herzschmerz Untreue" wurde erstellt von Aquila, 28 Juli 2014.

  1. Aquila

    Aquila Member

    Registriert seit:
    13 November 2011
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    3
    Hallo! Mein Freund hat vor ca. zwei Wochen mit mir Schluss gemacht. Wir waren zweieinhalb Jahre zusammen. Grund war, dass er sich in seinem Freiraum eingeengt gefühlt hatte. Er wollte nur noch mit mir befreundet sein. Er hatte auch seit Längerem drüber nachgedacht. Naja, also ich hatte die Tage darauf noch mal mit ihm gesprochen und wollte schon noch mal eine Chance haben, da er nie mit mir darüber gesprochen hat. Er meinte, er hätte Andeutungen gemacht, aber das waren lediglich mal Bemerkungen gewesen, die ich als Ironie aufgefasst hatte. Er hatte nie mit mir richtig drüber geredet.

    Jedenfalls ist er nun im Urlaub für zwei Wochen. Am Tag bevor er jedoch weggefahren war, hatten wir aber noch was zusammen in der Stadt gemacht. Er war derjenige gewesen, der mich deswegen angeschrieben hatte, ob wir was machen sollen. Er hat sogar nichts mit seinen Freunden gemacht, sondern nur mit mir. Jedenfalls waren wir danach noch im Park und da hatte er den Arm um mich gelegt und meinte, dass es ihm schon leid tue und er Zeit brauche. Er meinte auch, dass da was zwischen uns noch wäre und der Tag so wie vor zweieinhalb Jahren gewesen wäre.
    Ich meinte dann zu ihm, dass er sich auf jeden Fall melden soll, wenn er angekommen ist und wenn er zurückkommt. Danach haben wir uns fest umarmt als Abschied.

    Als er dann angekommen war, hat er mir auch geschrieben. Ich hatte noch eine Nachricht geschrieben, darauf kam aber keine Antwort mehr.
    Jetzt ist schon eine Woche vorbei und von ihm kam nichts mehr. Die Frage ist, ob ich mich bei ihm melden kann? Ich habe einfach Angst, dass er nach dem Urlaub sagt, dass es doch nichts mehr ist.
    Deswegen hätte ich ihm jetzt einfach eine unverfängliche Nachricht geschrieben, sowas wie "ich hoffe du hattest bereits einen netten Urlaub gehabt." und als Abschluss dann "wünsche dir noch schöne Resttage"

    Auf der anderen Seite weiß ich nicht, ob ich mich lieber nicht melden soll. :// Ich meine sein Problem war das ja mit dem Freiraum, aber ich fände es schon blöd, wenn man während des Urlaubs nicht mal Kontakt hätte... was meint ihr dazu?

    Vielen Dank schon mal!

    LG
  2. Lit

    Lit KSF-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    22 August 2011
    Beiträge:
    2.128
    Zustimmungen:
    435
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Schwarzwald
    Huhu,

    also wenn er sowieso schon ein Problem mit dem Freiraum hatte (in welcher Form auch immer sich das bei dir/euch geäußert hat), dann würde ich ihm jetzt nicht nochmal eine SMS schreiben.

    Er braucht Zeit und die solltest du ihm geben.

    Ihr seit nicht mehr zusammen und er ist nicht verpflichtet, dir zu schreiben auch wenn es natürlich nett gewesen wäre.

    Ich denke, dass du dich von ihm gefühlsmäßig vorsorglich distanzieren solltest. Versuche, deinen Hobbies nachzugehen in deiner Freizeit oder was du sonst eben gerne tust (mit Freundinnen treffen etc.) und nimm ihn ernst. So zeigst du ihm, dass du ihn und seine Ansichten respektierst.

    LG Lit
    Nadinsche gefällt dies.
  3. Aquila

    Aquila Member

    Registriert seit:
    13 November 2011
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    3
    Danke... Ich finde es halt nur schade, dass er sich nicht mehr gemeldet hat... Er hatte mir eigentlich am Tag vor der Abreise schon die Hoffnung gemacht, dass wir es noch mal versuchen können...
  4. Lit

    Lit KSF-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    22 August 2011
    Beiträge:
    2.128
    Zustimmungen:
    435
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Schwarzwald
    Dann warte doch gerade ab was nach dem Urlaub ist. Du musst dich ihm nicht ins Gedächtnis rufen. Er weiß, dass du da bist.

    Warte nicht länger sondern mach etwas um dich abzulenken. Was hast du denn gemacht, bevor du mit ihm zusammen gekommen bist?

    Zeige dich nicht abhängig von ihm. Das macht dich attraktiver für ihn.

    LG Lit
  5. Aquila

    Aquila Member

    Registriert seit:
    13 November 2011
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    3
    Ja, es ist einfach nur so schwierig... Ich tu schon viel, um mich abzulenken, gehe feiern, mit Freunden aus, zeichnen, Musik machen... Aber jeden Tag träume ich von ihm und es macht mich traurig, dass er sich nicht meldet. Dabei hoffe ich so sehr, dass das noch was wird... und ich hasse es, im Ungewissen zu sein.
  6. Kinimod

    Kinimod KSF-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18 November 2011
    Beiträge:
    10.006
    Zustimmungen:
    562
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    21682
    Liebe Aoi,

    dann sei nicht mehr im Ungewissen und nimm es als Trennung hin.

    Man kann sich viel Wünschen und dann viel Hoffen.
    Aber meistens tut das viel mehr weh.
    Ich weiß Du willst ihn nicht aufgeben und ich weiß Du willst die Hoffnung nicht aufgeben.
    Aber ich denke, dass er das nur zu Dir gesagt hat um Dich "bei Laune" zu halten. Er sagte doch er möchte Dich als Freund behalten. Und so meint er das dann auch.

    Wie Lit schon sagte. Kapsel Dich langsam von ihm ab, mach Dich nicht von seiner Entscheidung abhängig. Triff Deine nächste Entscheidung ohne ihn und mach was daraus.

    :knuddeln:
    Viel Glück

    Lieben Gruß

    Kinimod
    Lit gefällt dies.
  7. Aquila

    Aquila Member

    Registriert seit:
    13 November 2011
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    3
    Danke...
    Ich fand nur trotzdem komisch, dass er den Arm um mich gelegt hatte und mich fest umarmt hatte... Ich meine, sowas hätte er doch nicht mehr gemacht, wenn da nichts gewesen wäre...

    Ich werde versuchen, unabhängig von ihm Entscheidungen zu treffen, doch es fällt eben extrem schwer... Und natürlich hasse ich es, so bei Laune gehalten zu werden. Das macht mich ganz wahnsinnig. Deswegen hatte ich überlegt, ihm zu schreiben, um einfach zu zeigen, dass es mich noch gibt... ://
  8. Lit

    Lit KSF-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    22 August 2011
    Beiträge:
    2.128
    Zustimmungen:
    435
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Schwarzwald
    Er hat ja noch Gefühle auf gewisse Weise für dich, aber braucht wohl die Bedenkzeit um festzustellen, ob es ausreicht für eine Beziehung oder nicht.

    Sich da in Erinnerung zu rufen (er hat dich doch nicht vergessen nach einer Woche) ist da nicht nötig. Das baut eher mehr Druck auf denke ich.

    LG Lit
  9. Mr.Jones

    Mr.Jones Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Dezember 2012
    Beiträge:
    1.734
    Zustimmungen:
    333
    Geschlecht:
    männlich
    °
    °
    An dieser Stelle wird doch schon deutlich, daß ihr da eine deutlich unterschiedliche Sichtweise habt. Wir können ja nur deine Schilderung lesen, nicht seine. Es wäre durchaus möglich, daß entweder du da stark besitzergreifend gewesen bist oder er einfach sein Single-Leben nicht aufgeben wollte, wie auch immer, das läßt sich so nicht nachvollziehen, sollte dir aber Anlaß genug sein über dein eigenes Verhalten und die Geschehnisse in vor seinem Weggang grundlich zu reflektieren. Das wiederum habe ich jetzt hier nicht wiedergefunden in deinen Posts.
    °
    Dann ist es doch wohl auch so, daß man nicht Knall auf Fall von so etwas überrascht wird, sondern es davor bereits entsprechende Probleme oder zumindest Gefühligkeiten gegeben haben muß. Wenn ein Partner sich innerlich enfernt, das merkt man doch, gerade als Frau. All diese Dinge lese ich nicht, daß du darüber wirklich nachgedacht hast. Weshalb ich dir das schreibe: wenn man keine Fehler erkennt, wie soll denn etwas - schon für einen selbst - anders, besser werden, woraufhin wollte man denn eine neue Chance vom Partner bekommen oder worauf besser aufbauen?
    °
    Nun mag es sein, daß du wirklich völlig überrascht von der Aktion deines Ex-Freundes gewesen bist, aber selbst dann: du bist ihm doch schon wieder hinterher, wie soll denn da aus freien Stücken etwas von ihm kommen können, ein wirklich selbstständiger Schritt auf dich zu, der zu einer vernünftigen Klärung führt, und sei es nur zu einer Er-klärung, und zwar ohne Druck von dir, eben unter vernünftigen Erwachsenen?
    °
    Für mich sieht das erstmal so aus (und zwar nicht, weil ich ein Mann bin), daß du da größtenteils eine gewisse 'Betriebsblindheit' entweder in deinem besitzergreifendem Verhalten(?) oder den Bedürfnissen / Äußerungen deines Ex-Freundes gegenüber entwickelt hast und nun im Grunde in der gleichen Art weitermachst, nämlich was du willst. Sorry, was anderes lese ich hier nicht. Ob ich damit Recht haben könnte, mußt du mit dir selbst ausmachen. Aber allein die Tatsache der vollzogenen Trennung sollte dich zu einer Gesamtschau bewegen, in der du alles einbeziehst, auch unliebsame eigene Verhaltensweisen.
    °
    Die einzige alternative Möglichkeit wäre, ihr hättet die ganze Zeit in der ersten Verliebtheitsphase weitergemacht, und die ist bekanntlich nach so ca. 3 Jahren einfach vorbei, in etwa. Vielleicht auch nur für ihn. Ob ihr dann wirklich eine gewachsene Beziehung hattet oder er nur 'Beziehung' mitgespielt hat, solange es noch ganz nett war, wie weit er sich wirklich eingelassen hat und du eventuell doch partnerschaftlich stets mehr einfordern mußtest, all diese Umstände weißt nur du. Solltest du aber auf jeden Fall bedenken, wenn du glaubst, es ginge, einfach ihn zurückzuholen und an der gleichen Stelle auf die gleiche Weise weitermachen zu können, denn eben das wird nicht gehen. Wenn dir das wirklich klar wird, wirst du auch eine endgültige Trennung unter einem anderen Licht sehen und ggf. besser akzeptieren können.
    °
    Nachdem ich jetzt eben nochmals deine Posts gelesen habe, überlege dir, ob du nicht zu sehr (grundlos) klammerst bzw. geklammert hast und besitzergreifend warst.
    °
    Grüße,
    Mr.Jones
  10. Aquila

    Aquila Member

    Registriert seit:
    13 November 2011
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    3
    @Mr.Jones

    Ich denke, du hast in vielen Sachen auch recht. Ich weiß, dass ich viel zu besitzergreifend war... das habe ich eigentlich erst dann leider gemerkt, als er Schluss gemacht hat, und jetzt auch. Vielleicht war ich auch wirklich blind und habe es nicht gemerkt (seine Andeutungen, etc.) Dein Post hat das ja auch noch mal aufgezeigt.

    Das Problem war nur, dass wir vorher in Frankreich im Urlaub zu zweit waren und naja, es war schön gewesen, das hatte er auch selbst zugegeben. Klar, er war auch gereizt und ich hatte ihn gefragt was los war, aber das war da wohl denke ich schon zu spät alles. Ich meine, ein paar Tage danach hat er Schluss gemacht.

    Im Nachhinein ärgere ich mich darüber, dass ich zu sehr geklammert habe. Und du hast da in deinem Post schon recht. Gerade deshalb versuche ich ja auch, im Moment viel mit Freunden etc zu machen. Und ich werde mich auch nicht bei ihm melden. Die Frage ist, ob er eben diese Beziehung noch will... und da werde ich wohl erst mal abwarten müssen. Doch vielleicht ist es ja auch schon ein Fortschritt, dass ich meine Fehler jetzt eingesehen habe und man kann sich langsam wieder näher kommen... Ich weiß nicht. Vielleicht ist es auch eine endgültige Trennung.
  11. Mr.Jones

    Mr.Jones Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Dezember 2012
    Beiträge:
    1.734
    Zustimmungen:
    333
    Geschlecht:
    männlich
    Ich denke, bevor ihr euch wieder ohne ein Ping-Pong-Verhalten in bestimmten Reaktionen aufeinander nähern könntet, sollte erst einmal eine saubere Grundlage her. Das braucht aber seine Zeit und entsprechend ist es auch nötig, daß da bestimmte Prozesse stattfinden. Zunächst einmal nur für dich, nur bei dir.

    Die Frage wäre doch zunächst einmal, weshalb du zu einem eher besitzergreifenden Verhalten tendierst. Ich gehe jetzt hier der Einfachheit halber davon aus, daß dein Ex-Freund da eine 'Normalsicht' auf Eifersüchte und persönliche Freiheiten in einer Beziehung hat, damit ich es besser erklären kann. Wenn du jetzt also an dieser Stelle, ich sage mal, etwas vom gefühlten Normalducrhschnitt an Beziehungspartnern abweichen solltest, wäre dann erstmal die Frage, wie sehr das ein Thema für dich ist, weshalb überhaupt und was du an der Stelle eventuell abzuarbeiten versuchst. Ich gebe dir mal den Hinweis, daß man auch in einer Erwachsenenbeziehung intuitiv zu einem guten Teil auch die Ur-Liebe wiederzufinden hofft, die man als Kind erfahren hat. Nun ist der Unterschied, die Ur-Liebe (Mutter-Kind) ist bedingungslos, während erwachsene Beziehungen immer ein quid-pro-quo-Abkommen sind. Man kann sich also nicht einfach in eine Beziehungsliebe hineinfallen lassen wie ein Kartoffelsack, nach dem Motto, man hat den Partner jetzt, nun wird alles automatisch gut. Ich male das Bild etwas grob, damit es klar wird. Das wäre jetzt also die eine Sache, wie es bei dir aussieht und wie du dein Verständnis von Beziehungsliebe umsetzt. Kann ja sein, dir hat immer einiges an Zuwendung gemangelt und das will nun dein Ich aus dieser Zeit endlich behoben kriegen, ganz platt gesagt. Dein Partner kann aber nicht mehr als seinen Anteil leisten, deine eventuellen alten Wunden, da mußt du selbst drauf schauen und aktiv Lösungswege suchen, falls das so ist bei dir.

    Du siehst, so einfach ist es vielleicht nicht. Und alles das erst einmal zu sichten, dem nachzugehen und es zu verarbeiten, das dauert. In der Zeit kannst du nicht alles gleichzeitig machen, wirklich in dich gehen UND gleichzeitig einfach so wieder an deine Beziehung anknüpfen. Wenn, dann müßte da klärend drüber gesprochen werden, so daß man einen Weg findet, der nützt, den beide wollen und auch gehen können miteinander.

    Dann kommt der Ping-Pong-Effekt hinzu. Sollte es so sein, daß du - nach ehrlicher Innenschau - deinem Ex-Freund erklärst, daß du wirklich aus den und den Gründen zu besitzergreifend gedacht hast, bist du dann erstmal immer diejenige, die quasi 'die Schuld' hat. Du könntest übervorsichtig werden, dein Wieder-Freund dazu neigen, alles was schiefläuft, eher dir und deinem Verhalten zuzuschreiben. Auch blöd, wenns so liefe.

    Und, gesetz dem Fall, ihr beide wärt euch einig, einen Neuanfang versuchen zu wollen, müßte dann ein bißchen Handwerkszeug her, feste Regeln, wie ihr beide in Konfliktsituationen bezüglich Eifersucht und Klammerverhalten miteinander umgeht, wie ihr dann so etwas konstruktiv auflösen könnt.

    Du siehst, das ist alles nicht so ohne.

    Dann käme auch noch hinzu, daß du, bei wiederaufgenommener Beziehung, für dich selbst daran arbeiten müßtest, daß nicht dein Partner allein für alles in deinem Leben zuständig ist, sondern dir maximal in bestimmten Teilen deines Lebens zu einer Erfüllung verhelfen kann. Du müßtest dich also aufmachen, und Teile deines Lebens aktiver und nicht partnerzentriert angehen. Und zwar grundsätzlich bzw. dauerhaft, es muß auch da Klick machen bei dir, auch das braucht seine Zeit.


    Ich würde dir daher auf jeden Fall zu einer Denkpause raten und nicht vorschnell in deiner bisherigen emotionalen Haltung deinem Ex-Freund gegenüber wiederanknüpfen zu wollen.
    Da ist eine Runderneuerung fällig an manchen Punkten, sonst knallt es irgendwann wieder, egal mit wem. Auch das Thema Alleinsein solltest du dir einmal anschauen, wie du damit umgehst. Panisch? Nicht gut.

    Denke immer dran: das Gras wächst nicht schneller oder stärker, wenn man daran zieht.
    Deswegen nimm dir ausreichend Zeit, saubere Grundlagen zu schaffen in punkto Beziehungsverständnis, erst dann kann man sich überlegen, was man selbst anbieten kann. Vorher nicht. Ich weiß, das ist blöd. Aber: wenn es dann wieder paßt, wird die Belohnung eine, zumindest von deiner Seite, besser verstandene und besser laufende Beziehung sein, du wirst in der Lage sein, die emotionalen Klippen eines Beziehungsalltags besser zu sichten und zu umschiffen, wirst gelassener mit dir und deinem Partner, mit Problemen, umgehen können, es kommt zu mehr innerer Beziehungs-Stabilität.

    Wenn du also deine Zeit und Energie zunächst mal in diese Überlegungen und die nötigen Schritte investierst, wird sich das auf Dauer in jedem Fall für dich lohnen. Mit wem du dann am Ende glücklich werden wirst, und ob deine neue Sicht der Dinge dann auch zu einem anders eingestellten bzw. im Leben stehenden Beziehungspartner für dich führen wird, so weit kann jetzt eh niemand sehen. Aber die Notwendigkeiten zeigen da eine ganz klare Abfolge auf, meine ich.


    Grüße,
    Mr.Jones
  12. Aquila

    Aquila Member

    Registriert seit:
    13 November 2011
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    3
    Hey!
    Nach sechs Jahren habe ich noch mal in das Forum hier vorbei geschaut und habe deinen Beitrag noch mal gelesen.
    Und dabei fällt mir auf, dass ich ihn damals einfach nicht verstanden hatte. Ich hatte da vollständig blockiert.
    Jetzt, sechs Jahre später, habe ich sehr viel an mir gearbeitet. Habe angefangen, mich selbst zu reflektieren mich selbst mehr wertzuschätzen, unabhängig zu sein, war im Ausland,...
    Ich weiß genau, was du mir mit deinem Beitrag sagen wolltest. Ich danke dir dafür. Vom Herzen. Ich hoffe, dass er für andere auch hilfreich sein wird.
    Ich bin glücklich mit mir selbst, habe vor zwei Jahren einen tollen Partner gefunden, wohne mit ihm zusammen,...
    Was ich nur sagen möchte: ja, man kann an sich arbeiten und selbst glücklich werden! Man kann über die erste Jugendliebe hinweg kommen und weiter voranschreiten. Man kann sich selbst weiter entwickeln.
    Danke für deinen tollen Beitrag.

Diese Seite empfehlen