1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen



  2. Herzlich Willkommen im Kummer- und Sorgenforum.


    Diese Information und die großflächige Werbung, sehen nur Gäste dieses Forums.


    Dieses Forum soll dir eine Anlaufstelle in schweren Zeiten sein. Ob Liebeskummer, Herzschmerz, Trennung oder Ehe, Beziehungs- oder Partnerschaftsprobleme. Außerdem bieten wir angemeldeten Usern, sowie Gästen ein Anonymes Forum wo über unangenehmes oder peinliches diskutiert werden kann. Natürlich könnt ihr euch auch in unserem Boardcafe über allgemeine Themen unterhalten.

    Falls du nicht weißt wie du einen Beitrag verfasst oder du allgemeine Hilfe zum Forum benötigst, schau doch bitte in unsere Hilfe.

    Wir sind keine Ärzte oder Fachleute, sondern Menschen die versuchen anderen Menschen zu helfen. Das heißt wir geben Tipps aus Erfahrungen heraus.

    Klick hier um mehr zu erfahren! Wichtig!

    Klick auf den folgenden Link um dich zu registrieren --> Registrierung im KSF

    Nun wünscht das Team vom KSF dir einen angenehmen Aufenthalt.

    Besuch auch unser Partnerportal zum Thema 'Schulden & Insolvenz'!

    BITTE BEACHTE UNSERE REGELN: KLICK MICH



Einfach mal auskotzen

Dieses Thema im Forum "Sonstiger Kummer / Sorgen" wurde erstellt von Lalaloop, 16 Januar 2018.

  1. Lalaloop

    Lalaloop New Member

    Registriert seit:
    16 Januar 2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo zusammen. Ich muss mir einfach mal den Frust von der Seele Schreiben. Mich frisst das innerlich im Moment total auf.
    (Es gibt immer jemanden dem es noch schlechter geht, deshalb rede ich mir immer gut zu. Aber jetzt mag ich einfach auch mal jammern.)

    Kurz zu mir. Ich bin w 32. Hab 2 Kinder 11 und bald 3. Eine Mann den ich liebe und der mich liebt.

    Familie: Meine Mutter (51) hat vor 7 Monaten die Diagnose Demenz erhalten.
    (Wir haben seit einigen Jahren ein sehr gutes Verhältnis. Das war nicht immer so, ihr Ex Partner (Vater von 2 meiner 3 geschwister) wollte mich loswerden mit allen Mitteln. (Drohungen, Verbrennungen, Treppen runtergeschubsen, nachts an drn Haaren aus dem Bett reisen eibfach weil es ihm spaß gemacht hat. usw. Und meine Mutter hat nichts dagegen unternommen. (Angstzustände, Panikattaken dadurch meinerseits hab ich seit ca 7 Jahren im Griff)
    Irgendwann war ich 18 und wurde vor die Tür gesetzt. Drei Jahre später trennte sie sich. Danach kam die große Reue.

    1. Kind von mir. Alleine bekommen, alleine großgezogen trotzdem meine Ausbildung gemacht.( Zwischendurch einen Partner gehabt de mich dann ein Jahr lang gestalkt hat. )

    Vor 5 Jahren Tumorentfernung . Seit dem nur noch ein Eierstock.

    Meine Geschwister : Schwester, (17) mittlerweile halbwegs normal. Wurde vor einem Jahr ca vom ex freund vergewaltigt, zusammengeschlagen und eingesperrt.
    Bruder(22) Downsyndrom (Antrag auf Übernahme Vormundschaft läuft da Mutter ja Dement
    Bruder (27) kommt ständig in Konflikt mit dem Gesetz incl. Interpol (kein Witz)
    (Kontakt zu meinem leiblichen Vater nur sporadisch. Schon immer)

    Mein Opa letztes jahr gestorben.
    Meine Oma (seit dem lothar querschitttsgelähmt) hat sich vor einem Monat vom Partner getrennt

    Mein Mann haut jeden Monat ca 500 euro zum Fenster raus (Automaten usw) letzten Monat 1000 euro strafe bezahlen müssen (Alkohol am Steuer) jetzt steht auxh noch eine MPU an. (Rwgelnäßige Engpässe also vorprogramiert) Er schafft nachschicht kann morgens erst um 11 einschlafen und pennt dann bis abends um 9. Bin also den ganzen tag allein mit den Kindern (wenn ich nicht auf arbeit 16St/WO bin)
    Ich war im letzten halben Jahr ca 5 mal im Krankenhaus. Nur Kleinigkeiten wie z.b. Darmpolypenentfernung, Ausschabung da zuviel Schleimhaut, Hämorrhoidenverödung usw und ich bin noch nicht fertig. (Hormone spinnen wohl auch usw)
    Der Vater meines ersten Kindes will kein Kontakt und zahlt sich nicht (wobei Kontakt mir viel wichtiger wäre)

    Ich bin gegen alles mögliche Allergisch (Reinigungsmittel, Duschgels , meine eigene Katze! Pollen usw. Aber essen kann ich so ziemlich alles. Immerhin....


    So. Jetzt ist das alles mal das meisste raus. Tut gut einfach mal darüner zu berichten was alles scheiße läuft...
    Immer muss ich mich um alles und jeden Kümmern. Das nervt. Da planen die Freundinnen meiner Mutter ein Geschenk und auf einmal werde ich täglich von allen Seiten mit nachrichten bombardiert. Was noch alles fehlt usw. Ich muss mich irgendwie um alles kümmern. Immer. Mutter hat Probleme im eigenen Geschäft. Ich machs. Meine Freunde brauchen wen zum ausheulen. Ich bin da. Mein Mann baut scheiße. Ich steh hinter ihm. Hilf ihm. Die Vormundschaft ist noch nichtmal durch aber ich erledige bereits jetzt schon sämtliche Aufgaben.
    Ahh ich weiss im Moment einfach nicht wohin mit allem. Fühl mich wie gelähmt. Meine Reserven sind aufgebraucht. Total. Ich kann nicht schlafen, nichts sinnvolles für mich tun. (Würde total gerne beruflich vorwärtskommen .wird aber erstmal nichts daraus) ich kann nichtmal mehr weinen. Wollte schon eine Mutter kind Kur beantragen aber wer kümmert sich dann um alles während ich weg bin ? Bekomm ich die überhaupt? Bin ja nicht ernsthaft krank.(Nur viele nervige kleinigkeiten)
    Ach man.
    So jetzt geht's mir wenigstens ein bisschen besser. Ich erwarte kein Mitleid. Wie gesagt ich weiss es geht einigen noch schlechter. Aber das musste jetzt einfach mal irgendwie raus
    Zuletzt bearbeitet: 17 Januar 2018
  2. Arrian

    Arrian Active Member

    Registriert seit:
    24 August 2014
    Beiträge:
    907
    Zustimmungen:
    134
    Geschlecht:
    männlich
    Hi,

    starker Tobak.

    Mein Rat: Therapie und Kur.
    Und eine Suchttherapie für deinen lieben Gatten.

    Und eine "Scheißegal" Haltung ist auch manchmal gut. Denn eins ist klar: Viel Aufgaben bekommt, wer sie sich selbst aufhalst. Jaja jetzt kommt "Nein die erwarten das alle von mir!" stimmt. Warum? Weil du dir den Mist aufgehalst hast in der Vergangenheit, die sinds nun gewohnt. Ist das alles deine Schuld und bist du ein schlechter Mensch? Nein, sag ich nicht.
    Ich sag nur: Das sich daran was ändert liegt bei dir:

    Sag den Freundinnen deiner Mama "Kümmert ihr euch um das Geschenk, ich hab schon was eigenes."
    Sag deinen Freunden: "Hey, mir geht es scheiße und ich bräuchte wen zum reden." Die, die nicht zuhören wollen werden gnadenlos aussortiert. Denn auf die ist kein Verlass.
    Sag deinem Mann: "Suchttherapie."
    Oma's Beziehungsprobleme können dir egal sein, sie ist eine weise Frau mit viel Lebenserfahrung, ein bisschen Herzschmerz, damit kommt die klar. Sollte die Querschnittslähmung ein Problem sein: Für sowas hat man eine Kranken und Pflegeversicherung. Nein es ist nicht herzlos solche Arbeit(! denn das ist Arbeit) von Fachkräften erledigen zu lassen - man kann ja trotzdem noch für sie da sein und Kleinigkeiten erledigen.
    Wie alt sind deine Kinder? Ab 3-4 Jahren können Kinder sich selber (auch ohne TV und PC/Tablett/Handy) selbst beschäftigen, die brauchen Mama nicht ständig zum mitspielen. Ab 10-12 (je nach Entwicklungsstand und Erziehung) können die auch wunderbar alleine klarkommen, ohne das Mama oder Papa im Haus sein müssen - eine Notfalltelefonnummer schadet trotzdem nicht, aber die sind schon lebensfähig und: Verantwortung übernehmen schadet ihnen überhaupt nicht.

    Und ansonsten: Therapie ist für die, die fertig, ausgelaugt oder emotional erschöpft sind, nicht für die Wahnsinnigen, für die ist die geschlossene Abteilung und da kommt man so schnell nicht hin ;-)

    MfG
    Arr
    Hase55 gefällt dies.
  3. Hase55

    Hase55 Active Member

    Registriert seit:
    8 Mai 2013
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    210
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Halle
    Hallo Mädchen......

    Ich würde auch sagen, das du dir zuviel "annimmst". Kümmer dich mehr um dich und lass die "Anderen", die Anderen sein.
    Wenn ich jeden Monat soviel Geld "versaubeuteln" würde, wäre meine Holde schon bei einem Anderen, also so geht das nicht. @Arrians Sicht der Dinge ist da schon richtig. Nur eine Suchttheraphie bringt da deinen Mann weiter.

    Deine Lebensgeschichte hört sich nicht gut an. Das du dich trotzdem so entwickelt hast, bin ich am staunen. So manch Andere wäre daran schon zerbrochen. Kein Kind sollte so, ohne wirklich richtig geliebt zu werden, aufwachsen. Das macht im Erwachsensein sehr unglücklich.

    meinen Respekt hast du----------------- LG
  4. Lalaloop

    Lalaloop New Member

    Registriert seit:
    16 Januar 2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Danke für die lieben Worte. Ja ich frag mich manchmal auch wie ich das hin bekommen habe. Wir sind wirklich eigentlich eine normale gute Mittelstand Familie. Mein Sohn ist gut in der Schule, hat viele Freunde. Beide Kinder gelten als Wohlerzogen und offen. Im Dorf werden wir gemocht. Also ganz normal. Nicht das es eigentlich wichtig wäre aber mir tut es gut. Ich wollte nie "die" Mutter sein mit der die andern lieber auf Abstand gehen. Über die geredet wird usw. Das war/ist mir wichtig . Warum auch immer... Leider kam jetzt noch der Verdacht eines Prolaktinom im meinem Kopf. (Als Hät ich im Moment nicht schon genug um die Ohren ) das rundet meinen derzeit ziemlich "labilen" Zustand ab...
    Ich denke mein Problem ist einfach das ich nicht nein sagen kann und ich sehr ungerne über mich rede. Bei meinen besten Freundinnen trau ich mich wenigstens ab und zu mal ein bisschen Kummer los zu werden. Ich kann das einfach irgendwie nicht, mich vor jemanden stellen und sagen mir geht es schlecht. Ich glaube mein Mann ist so ziemlich der einzige der mich überhaupt jemals weinen gesehen hat. Ich glaub bei mir ist doch mehr verheizt worden als ich zugeben möchte wisst ihr wie ich meine. Ich denke manchmal auch einfach, so viel wie z.b. aktuell schief läuft, "Das glaubt mir kein Mensch". Oder aber ich möchte nicht das sich die anderen sorgen machen. Ich bin eigentlich auch ein positiv eingestellter Mensch. Aber im Moment fällt es mir sehr schwer positiv zu bleiben.
    Zuletzt bearbeitet: 22 Januar 2018
  5. Arrian

    Arrian Active Member

    Registriert seit:
    24 August 2014
    Beiträge:
    907
    Zustimmungen:
    134
    Geschlecht:
    männlich
    Hi,

    Therapie :) Wie gesagt, das ist die Lösung, gerade für die, die viel verheizt haben ;-). Du würdest dich wundern, wie gut einem das helfen kann. Und man braucht jetzt auch keine krassen psychischen Macken um zur Therapie zu gehen. Da reicht Stress und Kummer schon aus. Und das gute ist: Psychologen glauben dir, denn die haben ständig mit Leuten zu tun, die ihnen Blödsinn auftischen. Die kennen den Unterschied. Es gibt die ärztliche Schweigepflicht, die niemals ein Therapeut verletzen würde. Denn das wäre sein berufliches und soziales Ende.

    Lerne Nein zu sagen, das ist unglaublich wichtig. Ich habe das Problem mit meiner Mutter auch. Sie ist ein herzensguter Mensch, aber sie setzt sich nicht durch. Sie möchte anderen Leuten nicht auf die Füße treten und nimmt vieles (eigentlich alles) hin. Ich bestärke sie seit Jahren darin für sich selbst ein zu stehen und gebe ihr Ratschläge wie, zeige es ihr und helfe ihr, wenn sie es möchte. Es ist unglaublich schwer das ab zu legen, das weiß ich. Aber es ist SO wichtig. Und niemand finded dich scheiße, nur weil du mal Nein sagst. Das ist ganz normal und das mag denen in dem Moment nicht passen. Aber jeder weiß, das man auch an sich denken muss und das ein Nein eine ganz normale Antwort ist.

    Und natürlich ist es dir wichtig das deine Kinder als wohlerzogen gelten und Freunde haben. Das bedeutet ja, das ihr alles richtig gemacht habt (so im großen und ganzen). Das ihr eure Kinder bestmöglich auf das Leben vorbereitet. Darauf darf man ruhig stolz sein und sich drüber freuen. Niemand ist gerne das "schwarze Schaf" oder "Stadtgespräch Nr. 1". ;-)

    MfG
    Arr

Diese Seite empfehlen