1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen



  2. Herzlich Willkommen im Kummer- und Sorgenforum.


    Diese Information und die großflächige Werbung, sehen nur Gäste dieses Forums.


    Dieses Forum soll dir eine Anlaufstelle in schweren Zeiten sein. Ob Liebeskummer, Herzschmerz, Trennung oder Ehe, Beziehungs- oder Partnerschaftsprobleme. Außerdem bieten wir angemeldeten Usern, sowie Gästen ein Anonymes Forum wo über unangenehmes oder peinliches diskutiert werden kann. Natürlich könnt ihr euch auch in unserem Boardcafe über allgemeine Themen unterhalten.

    Falls du nicht weißt wie du einen Beitrag verfasst oder du allgemeine Hilfe zum Forum benötigst, schau doch bitte in unsere Hilfe.

    Wir sind keine Ärzte oder Fachleute, sondern Menschen die versuchen anderen Menschen zu helfen. Das heißt wir geben Tipps aus Erfahrungen heraus.

    Klick hier um mehr zu erfahren! Wichtig!

    Klick auf den folgenden Link um dich zu registrieren --> Registrierung im KSF

    Nun wünscht das Team vom KSF dir einen angenehmen Aufenthalt.

    Besuch auch unser Partnerportal zum Thema 'Schulden & Insolvenz'!

    BITTE BEACHTE UNSERE REGELN: KLICK MICH



BREXIT - Die Briten haben es getan!

Dieses Thema im Forum "Aktuelles" wurde erstellt von Wallis, 30 Juni 2016.

  1. Wallis

    Wallis KSF-Team/Mod Mitarbeiter

    Registriert seit:
    22 Mai 2010
    Beiträge:
    5.718
    Zustimmungen:
    728
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Wow! Mich hat es beinah umgeworfen, als ich hörte fast 52% haben für den Brexit gestimmt. Dabei waren die Prognosen beinah einschläfernd, es bliebe angeblich alles beim "alten". Und dann dieser Hammer. Noch während der Auszählung in der Nacht fiel der englische Pfund wie auf einer Rutschbahn.

    Nun gut. Es ist jetzt fast eine Woche her, und die hitzköpfige Gemüter beginnen sich etwas abzukühlen, es war für alle ein Schock.

    Den Briten wird derzeit viel Übles nachgesagt, insbesondere Fremdenhass und Nationalismus. Aber damit wird vom eigentlichen Brexit-Grund abgelenkt, und die Gründe der Briten besonders böswillig - so meine ich - interpretiert.
    In einem Zeitungsinterview hat der frühere Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn die Brexit-Ursache aus seiner Sicht so zusammengefaßt:
    "... Die Armutsmigration sei, so Sinn, bei der Entscheidung der Briten der Auslöser für die anti-europäische Stimmung gewesen. Doch dies wurde seitens der Politiker „weitgehend totgeschwiegen“, obwohl den Politakteuren bewusst gewesen sein muss, dass „das europäische System der Freizügigkeit und die Integration in die Sozialsysteme anderer EU-Länder (…) wie Magneten auf Armutsmigranten“ wirken. Für Sinn ist Europa bereits seit längerer Zeit eine Sozialunion. Denn: „Migranten werden sehr rasch in den Sozialstaat des Ziellandes integriert. Hier muss gegengesteuert werden.“
    http://www.theeuropean.de/keine-europaeische-haftungsunion

    Auf Youtube gibt es einen Video-Clip von der Rede des Nigel Farage, der die Brexitgründe offen anspricht, was in der EU-Union schieflaufe. Sehr interessant, wie er ausführt "Die EU zerstöre Menschenrechte und Demokratie. Dabei hat mein Land immer für die Demokratie gekämpft, und nicht nur für Britannien sondern für Europa ... ". Die Briten sehen keine Gleichberechtigung innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten, sondern einen merkel- und deutschlanddominaten Führungsanspruch, der durch Herrn Juncker mitgetragen wird, und sich teils diktatorisch offenbart. Solche Bevormundung und Fremdbestimmung hat nichts mehr mit Demokratie zu tun. Ich gebe den Briten darin recht.



    Ich bin auch der Meinung, dass die entgleiste Asyl-Einladungspolitik vorrangig schuld am Brexit hat, ebenso die EU-Kommission in Brüssel. Merkel wie auch Herr Juncker zeigen zunehmend dikatorische Züge, die besonders die EU-Bevölkerung beunruhigen. Gerade die Europäer haben für Rechtsstaatlichkeit und Demokratie gekämpft, und diese Werte wollen wir durch eine schieflaufende EU nicht aufgeben.
    Maßgeblich ist aber die beschleunigte Integration von Wirtschaftsflüchtlingen in die Sozialsysteme der EU-Länder unerträglich. Allein für DE belaufen sich die Sozialausgaben bereits auf über 800 Milliarden Euro. Indes werden EU-Inlandspolitik kaum noch gemacht, alles dreht sich um Flüchtlinge und deren Integration und gratis Vollversorgung. Dafür haben wir die EU-Union nicht gewollt. Humanitäre Gründe schön und gut, aber wieso müssen maßgeblich junge wehrfähige Muslime nach DE und Europa kommen, die sich hier teils sehr aggressiv und respektlos gegen die Bevölkerung, gegen die Gesetzeshüter und gegen unsere Regeln zeigen?
    Selbst die Juden in DE und Europa fürchten die massive Zuwanderung von Muslime, weil Muslime von Kindheit an darauf eingeprägt (indoktriniert) werden, gegen Nichtmuslime feindselig zu sein und sich ihnen gegenüber als dominat zu zeigen. Genau mit diesem Feindbild kommen die Muslime hier an, denn ihre religiöse Prägung (Feindschaft gegen Juden, Christen und alle Nichtmuslime), legen die Muslime nicht mit der Grenzüberschreitung nach Europa ab, sondern leben sie hier voll aus.
    http://www.welt.de/Zentralrat-der-Juden-warnt-vor-arabischem-Antisemitismus

    Das sehen wir durch die vielen Tumulte in Flüchtlingsheimen, oder dass täglich über 770 Straftaten durch Asylbewerber passieren.
    Die Bevölkerung wird fälschlich in Sicherheit gewiegelt, und lediglich kraftlose "Terrorwarnungen" ausgegeben. Dabei ist die Bevölkerung weder auf der Straße noch auf öffentlichen Plätzen und nicht mal mehr in ihren Wohnungen sicher vor Überfällen.

    http://kurier.at/chronik/niederoesterreich/home-invasions-und-raubmord-nach-serie-gibt-es-den-naechsten-coup

    Im Ruhrgebiet wurde diese Woche eine 12köpfige Frauenbande (!) , alle mit Migrationshintergrund, festgenommen, die systematisch bundesweit allein stehende Einfamilienhäuser aussuchten und ausraubten.
    http://www.wa.de/nordrhein-westfalen/polizei-legt-frauen-bande-essen-handwerk

    Über all das muss endlich öffentlich diskutiert werden, und nicht jede Kritik verboten oder als Fremdenhass verhetzt werden. Dieser Massenzustrom, vornehmlich von Muslime, muss gestoppt werden.
    Ansonsten werden wohl weitere EU-Staaten einen Exit machen, um dieser entgleisten Merkel-Flüchtlingspolitik zu entkommen. Solche Länder sehen sich dazu genötigt, allein schon aus Gründen des Staats- und Bürgerschutzes, wie auch zum Schutz der Landesfinanzen und Sozialsysteme.

    Ich habe große Bedenken, warum Frau Merkel weder für die Kölner Sylvesternacht noch für diesen Brexit keinerlei politische Verantwortung übernimmt und nicht ihren Rücktritt erklärt. Stattdessen hat sie stumm auf Herrn Juncker verwiesen, um auf ihn den Shitstorm abzuwälzen, der eigentlich der Merkel gilt, denn es ist ihre Politik, ihre Lösungsvorschläge, ihre erpresserischen Forderungen "wer in der EU bleiben will, muss Flüchtlinge aufnehmen, oder muss Strafgeld zahlen" oder jetzt an die Briten "wer am EU-Binnenmarkt teilnehmen will, muss Flüchtlinge aufnehmen".
    Damit provoziert Frau Merkel nicht nur die EU-Regierungschefs, sondern vor allem die gesamte EU-Bevölkerung, weshalb sich - meist frauengeführte - Widerstandsgruppen formieren wie die AfD oder die FPÖ, beinah in jedem EU-Land gibt es bereits eine solche Widerstandsgruppe, die von der Presse verächtlich als "rechtspopulistisch" beschimpft wird.

    Ich sehe das merkelgesteuerte EU-Projekt als gescheitert. Da Frau Merkel offenbar kein Unrechtbewußtsein hat, und eigene Fehler nicht erkennen will, sondern immer nur irgendwelche Sündenböcke für eigene Fehler herbeizitiert, wird sie mit ihrer Sturheit und Uneinsichtigkeit den EU-Bund zerstören, beziehungsweise, er ist bereits gescheitert durch Merkel.

    :rp:
    Zuletzt bearbeitet: 30 Juni 2016

Diese Seite empfehlen