1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen



  2. Herzlich Willkommen im Kummer- und Sorgenforum.


    Diese Information und die großflächige Werbung, sehen nur Gäste dieses Forums.


    Dieses Forum soll dir eine Anlaufstelle in schweren Zeiten sein. Ob Liebeskummer, Herzschmerz, Trennung oder Ehe, Beziehungs- oder Partnerschaftsprobleme. Außerdem bieten wir angemeldeten Usern, sowie Gästen ein Anonymes Forum wo über unangenehmes oder peinliches diskutiert werden kann. Natürlich könnt ihr euch auch in unserem Boardcafe über allgemeine Themen unterhalten.

    Falls du nicht weißt wie du einen Beitrag verfasst oder du allgemeine Hilfe zum Forum benötigst, schau doch bitte in unsere Hilfe.

    Wir sind keine Ärzte oder Fachleute, sondern Menschen die versuchen anderen Menschen zu helfen. Das heißt wir geben Tipps aus Erfahrungen heraus.

    Klick hier um mehr zu erfahren! Wichtig!

    Klick auf den folgenden Link um dich zu registrieren --> Registrierung im KSF

    Nun wünscht das Team vom KSF dir einen angenehmen Aufenthalt.

    Besuch auch unser Partnerportal zum Thema 'Schulden & Insolvenz'!

    BITTE BEACHTE UNSERE REGELN: KLICK MICH



Arbeitskollegen mögen mich nicht

Dieses Thema im Forum "Beruf, Ausbildung und Co." wurde erstellt von Bergsteigerin, 13 Dezember 2017.

  1. Bergsteigerin

    Bergsteigerin New Member

    Registriert seit:
    13 Dezember 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo zusammen,
    ich bin seit gut 8 Monaten bei meiner momentanen Arbeitsstelle. Die Arbeit macht mir Spaß, aber die Kollegen leider weniger.
    Ich hatte vorher sehr nette Kollegen und hab mich an meiner alten Arbeitsstelle wohlgefühlt. An meiner momentanen Arbeit fühle ich mich sehr unwohl.
    Ich fühle mich ausgeschlossen, das ist das eine Problem. Von Anfang an, ließen mich die Kollegen (meist sind so 4-5 da) in der Mittagspause alleine sitzen und das obwohl ich auch fachlich noch nicht so weit war, um irgendwelche Anrufe etc zu beantworten. Wenn ich sie gefragt habe, wo sie hingehen, kam meist, das wissen sie noch nicht... Wobei ich irgendwann mal entdeckt habe, dass sie immer an einen Brunnen in der Nähe gehen. Ich musste als alleine Pause machen.
    Am Anfang habe ich etwas von mir erzählt, damit die anderen mich kennenlernen. Da haben sie fast immer dagegen geredet oder gesagt, egal was es war, das ist ganz schlecht.
    Der Chef fragt bei gemeinsamen Feiern, immer alle ob sie mitkommen wollen, außer mich. Da finde ich schon, dass er sich sehr viel herausnimmt?!
    Was auch sehr komisch war, war die Tatsache, dass ich nach meiner Kleidergröße gefragt wurde (36), weil wir Berufskleidung tragen. Am ersten Tag kam eine Kollegin auf mich zu, die es auch besonders auf mich abgesehen hat, und meinte, bevor wir uns überhaupt bekannt gemacht hatten, ich würde da nie reinpassen. Sie ist sehr auf ihre Figur bedacht und macht auch ständig Kommentare zu dem Essen anderer Leute.
    Sie hat mir auch, seit ich da bin, ständig gesagt, ich wäre ja so schlecht. Was nicht stimmt. Meine Chefin hat beim Abschlussgespräch der Probezeit meine Leistung als sehr gut bewertet...
    Ich könnte hier noch viel mehr aufzählen. Es ist ständig was.
    Ich habe leider noch keinen Weg gefunden, damit umzugehen. Ich versuche, es von mir wegzuhalten und an freien Tagen nicht daran zu denken. Insgeheim freue ich mich schon, wenn ich endlich kündigen kann... Ich fühle mich einfach nicht wohl...
    Wie würdet ihr euch verhalten?
  2. Hase55

    Hase55 Active Member

    Registriert seit:
    8 Mai 2013
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    209
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Halle
    Naja, Kollegen muß man nicht unbedingt mögen aber ein Maß an Respekt vor anderen Menschen halte ich doch für sehr nötig. Ein guter Kollegialer Umgang fördert Wohlbefinden und bringt sehr oft auch ein wenig Spass an der Arbeit.
    Leider sind nicht alle "Kollektive" so gestrickt und ehrlich gesagt, so wie du das beschreibst, da möchte ich nicht sein.

    Ich hab es immer so gehalten, das ich mir immer sagte, das jeder Mensch anders ist, eben so wie er es in seinem Leben gelernt hat. Manche hatten ein Problem mit sich selbst, wurden von anderen nicht so gemocht, aber für mich waren es eben auch Menschen mit ganz persönlichen "Widersprüchen". Selbst mit Diesen kam ich sehr gut zurecht.

    Cliquenbildung in manchen Firmen ist garnicht mal so selten und da ist ein Neuer/Neue dann eben das fünfte Rad am Wagen und von Jedem nicht gewollt.
    Such dir was anderes, wenn du kannst. Das ist für dein Seelenheil und Gesundheit das Beste.
    Manchmal geht eben absolut garnichts....

    LG
  3. Bergsteigerin

    Bergsteigerin New Member

    Registriert seit:
    13 Dezember 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo Hase55,
    danke für deine Antwort! Ich denke auch, dass ich früher oder später da weg muss. Leider hab ich da eine Weiterbildung angefangen und möchte diese auch beenden. Von daher muss ich noch mindestens ein Jahr dort bleiben.
  4. Hase55

    Hase55 Active Member

    Registriert seit:
    8 Mai 2013
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    209
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Halle
    Kann ich bei dir nur hoffen, das du das durchstehst. Ist nicht so gut für die Seele......
    Meine Erfahrungen sind, das es gerade unter Frauen erheblich schneller zu Missgunst und Ablehnung kommt. Naja, anderes Thema...

    Ich wünsch dir viel Glück.....
  5. Arrian

    Arrian Active Member

    Registriert seit:
    24 August 2014
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    133
    Geschlecht:
    männlich
    Hi,

    das ist schade... aber kein Weltuntergang - wenn wir mal ehrlich sind.

    Ich meine... klar ist es schön mit den Kollegen gut aus zu kommen, aber prinzipiell können die dir ja egal sein, oder? Ich meine... du bist ja nicht auf die angewiesen. Und Anfeindungen kannst du ganz entschlossen und selbstbewusst entgegentreten und sollte das nicht helfen, wendest du dich an deine Chefin oder die Personalabteilung.

    Mein Rat (nicht nur für die Arbeit, sondern fürs Leben): Pfeiff auf das, was andere denken und sagen. Du kannst dir aussuchen, wessen Meinung für dich wichtig ist.

    MfG
    Arr

Diese Seite empfehlen