1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen



  2. Herzlich Willkommen im Kummer- und Sorgenforum.


    Diese Information und die großflächige Werbung, sehen nur Gäste dieses Forums.


    Dieses Forum soll dir eine Anlaufstelle in schweren Zeiten sein. Ob Liebeskummer, Herzschmerz, Trennung oder Ehe, Beziehungs- oder Partnerschaftsprobleme. Außerdem bieten wir angemeldeten Usern, sowie Gästen ein Anonymes Forum wo über unangenehmes oder peinliches diskutiert werden kann. Natürlich könnt ihr euch auch in unserem Boardcafe über allgemeine Themen unterhalten.

    Falls du nicht weißt wie du einen Beitrag verfasst oder du allgemeine Hilfe zum Forum benötigst, schau doch bitte in unsere Hilfe.

    Wir sind keine Ärzte oder Fachleute, sondern Menschen die versuchen anderen Menschen zu helfen. Das heißt wir geben Tipps aus Erfahrungen heraus.

    Klick hier um mehr zu erfahren! Wichtig!

    Klick auf den folgenden Link um dich zu registrieren --> Registrierung im KSF

    Nun wünscht das Team vom KSF dir einen angenehmen Aufenthalt.

    Besuch auch unser Partnerportal zum Thema 'Schulden & Insolvenz'!

    BITTE BEACHTE UNSERE REGELN: KLICK MICH



Angst um meine Zukunft.

Dieses Thema im Forum "Beruf, Ausbildung und Co." wurde erstellt von Badger, 4 April 2018.

  1. Badger

    Badger New Member

    Registriert seit:
    4 April 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo, bin M, 21 Jahre alt und bin im Moment ratlos.
    Ich habe weder einen Ausbilungsplatz, noch eine Perspektive, was ich mit meinem Leben anfangen soll.
    Ich habe die Schule 2016 mehr oder weniger erfolgreich beendet. Seitdem versuche ich mein Leben zu so gut wie möglich zu gestalten, jedoch ohne jeglichen Erfolg.

    Letzter Jahr im Sommer 2017 habe ich nach so vielen Bewerbungsschreiben einen Ausbildungsplatz als Mechatroniker bekommen, ich war einfach nur sprachlos, als ich hörte, dass sich das Unternehmen für mich entschieden hat. Leider musste ich nach ca. 2 Wochen diese Ausbildungsstelle aufgeben, da ich mich in diesem Unternehmen absolut nicht wohlfühlte. Ich weiß einfach nicht wieso...

    Ich fühle mich irgendwie wertlos und bin einfach so unzufrieden, dass ich mich fast überhaupt nicht mehr motivieren kann irgendwas aus meinen Leben zu machen. Ich war nie ein normaler Mensch..
    Immer Einzelgänger gewesen, kaum Freunde gehabt, nie Beziehungen usw... Dieses Leben wünsch ich niemanden, es ist zum KOTZEN!

    Vielen Dank für Eure Antworten
  2. Arrian

    Arrian Active Member

    Registriert seit:
    24 August 2014
    Beiträge:
    906
    Zustimmungen:
    133
    Geschlecht:
    männlich
    Losers can't be choosers.

    Also.... an deiner Lage bist du selber Schuld: Du hast einen Ausbildungsplatz und wirfst ihn weg, weil "du dich nicht wohl fühlst".

    Ich glaube du möchtest von uns, das wir dir sagen "hey, das klingt nach depressionen" nur um dir selbst weiter einreden zu können, das es die Welt auf dich abgesehen hat und nichts hiervon deine Schuld ist.

    Das zeigt genau deine Einstellung, deine Haltung zu dem ganzen: "Es ist das Leben, nicht du. Die anderen sind Schuld. Das Schicksal, oder sonst wer auch immer passt".

    So funktioniert das nicht.

    Bewirb dich weiter, beiß die Zähne zusammen und wenn du wirklich glaubst mit dir stimmt was nicht, dann geh zu einem Psychologen. Die sind dafür da heraus zu finden was genau nicht stimmt und dir dabei zu helfen.

    Ansonsten: Krieg den Arsch hoch.

    MfG
    Arr
  3. Lebensfreude

    Lebensfreude Member

    Registriert seit:
    30 Juli 2015
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    5
    Geschlecht:
    männlich
    Servus M,

    das Gefühl des nicht Wohlfüllens kenne ich. Es ist schade, dass es sowas gïbt. Aber ich gube, das ist oft so. Das kann durchaus mal ein bis zwei Jahre dauern, bis man sich akzeptiert fühlt.
    Das sind zwei anstrengende Jahre, aber wenn du durchhältst, wirst du nachher den Erfolg kennen.
    Leider ist es oft so, dass in der Wirtschaft das Motto "Nur die Harten kommen in den Garten" gilt.
    Ich versuche, so nachsichtig nd verbindliche wie möglich zu sein und wenn mich die anderen nicht so akzeptieren, dann bin ich natürlich auch nicht glücklich damit, versuche aber, dass es an mir vorbeigeht. Dazu ist aber etwas Selbstvertrauen und der Glaube, dass du ein Stück der Schöpfung bist, notwendig. Nur so, dass du weißt, dass dich immer jemand lieb hat, kannst du mit der Situation gelassen weitergehen und durch die Gelassenheit wirst du irgendwann akzeptiert werden. Die Situation wird sier nicht einfacher, wenn du viele abgebrochene Anstellungen hast. Wichtig ist aber, dass du dich mit der Tätigkeit, die du ausführst, etwas identifizieren kannst, sonst hast du an der Tätigkeit auch kaum Vreude und dann wird das Ergebnis auch nir durchschnittlh ausfallen.
    Ich wünsche dir, dass du bald wieder eine Stelle fïndest, wo du dir Zukunftspläne vorstellen kannst und dann tritt ehrgeizig, freundlich und mit entsprechendem Outfit auf und häng dich so richtig rein. Dabei versuch, dass du die Kollegen sehr hoch schätzt und ggf. Gemeinsamkeiten findest, dann werden sie dich evt. schneller akzeptieren.
    Aber sich innerhalb der ersten zwei Monate zu 100% wohlhufühln - da muss man schon eine ganz tolle Arbeit haben, danke ich.
    Und denk dran, du bist ein Mensch der lebt und Freude ab der Schöpfung haben soll bzw. darf.
    Die Arbeit dient dir zum Wohlstand und angenehmen Überleben, ist aber kein Erstz für Bekannte und kein Alleinersatz fürs Wohlbefinden. Dieses muss man sich zumindest auch in der Freizeit aneignen, denke ich.

    Beste Grüße und alles Gute
    Lebensfreude
  4. Summerbird

    Summerbird KSF-Team Mitarbeiter

    Registriert seit:
    24 Dezember 2009
    Beiträge:
    3.458
    Zustimmungen:
    176
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    sehr dorfig
    Hallo,

    du fühlst dich wertlos, dann fang an dir Wert zu geben. Wenn du keine Motivation hast, dann kümmer dich trotzdem um die Dinge oder eine Stelle, dann wird die Motivation schon von allein kommen.

    Wenn du nichts machst, wird deine Perspektive dadurch auch nicht besser.

    Was früher war, kann man nicht ändern, ob du jetzt n Einzelgänger warst oder bist, oder keine Freunde hattest oder was auch immer. Ruh dich nicht auf dieser Ausrede aus. Ja es ist oft eine Ausrede, auch wenn man Sachen in der Vergangenheit erlebt hat, sie sind jetzt in der Vergangenheit und du bist in der Gegenwart, sie sind nicht mehr da, sondern waren einmal. Guck nach vorne und nicht nach hinten.

    Bist du unzufrieden, dann steh auf und änder was dran.

    PS. Welcher Mensch ist normal?

    Lg, Summerbird

Diese Seite empfehlen